AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Hoher Besuch bei der Akademie im Artikuss, Zolwer:

21.10.2016

Am Samstagmorgen, den 15.10. trafen die ersten interessierten Kinder gegen kurz nach 9:00 Uhr im Artikuss in Zolwer ein. 42 Kinder aus unterschiedlichen Gruppen und Schulen waren erschienen, um sich diese besondere Akademie in der Gemeinde Sanem in Luxemburg nicht entgehen zu lassen.

Diese Akademie wurde durch das Engagement der Gemeinde Sanem und des Klima-Bündnis Lëtzebuerg ermöglicht. Frau Engel vom Klima-Bündnis und Frau Bamberg mit dem Umweltteam der Gemeinde Sanem gilt besonderer Dankfür die gesamte Organisation und die Unterstützung des Plant-for-the-Planet Team vor Ort. Bei der Organisation der Veranstaltung wurden Frau Engel und Frau Bamberg  von vielen Helferinnen und Helfern unterstützt. Insbesondere Herr Hengen stellte bei den morgendlichen Vorbereitungen der Akademie eine große Hilfe dar. Namentlich zu nennen ist außerdem die stellvertretende Bürgermeisterin von Sanem, Frau Cecchetti. Sie hielt am Morgen eine motivierende Rede und war den ganzen Samstag anwesend, um die Kinder zu unterstützen.

Nach einer kurzen Begrüßung und einem Kennenlernen im Freien vor dem Artikuss, schenkten die Kinder ihre volle Aufmerksamkeit David, Louis und Luca, den bereits ausgebildeten Botschaftern für Klimagerechtigkeit. Im Vortrag „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ lernten die Kinder viele Neues: die Quellen von CO2, was der Treibhauseffekt ist und wie er entsteht, wie Fotosynthese funktioniert, warum man von der Klimakrise spricht und was überhaupt Plant-for-the-Planet und globale Gerechtigkeit ist. All diese Themen wurden von den Dreien sehr verständlich präsentiert, sodass es bei der anschließenden Fragerunde fast keine Unklarheiten zu beseitigen gab. Allerdings waren die Kinder noch etwas schüchtern und wenige trauten sich bei der Diskussion etwas zu sagen. Stattdessen wurden die wichtigsten Punkte des Vortrags zusammen mit den drei Botschaftern wiederholt und die Kinder bestens auf den Tag eingestimmt.

Nach einer kurzen Pause mit kleiner Stärkung, wurden die Kinder in drei „Baumgruppen“ aufgeteilt, die Pflaumen-, die Kirsch- und die Apfelbäume, um beim Weltspiel etwas über globale Verteilung und Gerechtigkeit zu erfahren. Die Kinder verteilten nun selbstbewusst Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten. Die Klimafolgen, die durch das Treibhausgas CO2 entstehen, wurden mit Kärtchen, welche die einzelnen Klimafolgen erklärten, diskutiert. Die Kinder ordneten die Klimafolgen anschließend geographisch auf der Weltkarte ein und merkten, dass die gesamte Welt von der Klimakrise betroffen ist.  Umso größer war der Tatendrang, um andere Mitmenschen über die Klimakrise zu informieren.

In den drei „Baumgruppen“ folgte das Rhetoriktraining, um Botschaften überzeugend zu überliefern. Die Kinder übten das Aufbereiten und Präsentieren von kurzen Textpassagen, die sie bereits aus dem Eingangsvortrag kannten. Gegenseitig gaben sie sich hilfreiches Feedback, um es beim nächsten Mal noch besser zu machen und jeder Teilnehmer entdeckte hier seine/ihre Stärken.

Im Bistro, im ersten Stock des Artikuss, wurde die Mittagspause verbracht. Aufgetischt wurden Spaghetti mit Tomatensoße mit Brotbeilage, sogar mit glutenfreier Alternative. Kaum etwas blieb übrig, weil Lernen so hungrig macht. Die Kinder konnten während der Mittagspause das bisher Erlebte diskutieren und sacken lassen und sich für das folgende Programm stärken.

Während eine kleine Gruppe aus 10 Kindern auf der Bühne den Abendvortrag für die Eltern und den hohen Besuch vorbereitete, begann für die anderen das Modul „World Café“. Hier bearbeiteten die Kinder die jeweils an vier Stationen gestellten Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“.

Nachdem alle ihre Gedanken und Ideen zu den jeweiligen Fragen niedergeschrieben hatten, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier halfen die zuvor gesammelten Ideen den Kindern dabei ihre ersten eigenen Projekte mit ihrer Schule oder Gruppe zu planen: „Was wollen wir an unserer Schule machen? Was könnten wir in unserem Verein organisieren? Wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben?“

In einer kurzen Kuchenpause wurde nochmal Energie getankt für den aufregendsten Programmpunkt des Tages. Gestärkt und motiviert fuhren die Kinder in Begleitung zur nahegelegenen Pflanzfläche, wo sie erwartungsvoll dem Besuch der Altesses Royales entgegenfieberten. Zunächst wurden jedoch mit vereinter Kraft und Spaten viele, schon sehr große und schwere Obstbäume eingepflanzt. Gemeinsam und mit professioneller Hilfe der Gärtner wurden die Birn- und Apfelbäume in die Erde gesetzt. Nachdem ein tobender „Stop Talking, Start Planting“ Schlachtruf über die Pflanzfläche fegte, traf endlich die Prinzessin Stéphanie von Luxemburg ein. Sie pflanzte gemeinsam mit dem Bürgermeister von Sanem, Herrn Engel, sowie der Umweltministerin von Luxemburg, Frau Dieschbourg einen Apfelbaum, um die Kinder bei ihren Plänen zu unterstützen. Anschließend kehrten alle, auch die Altesses Royales zum Artikuss zurück, um die Abendveranstaltung einzuleiten.

Mit Blasmusik wurde der letzte Programmpunkt des Abends eingeleitet. Die Altesses Royales, Eltern, Freunde und Gäste waren gekommen, um zu hören was die Kinder zu sagen haben und zu sehen, welche Projekte sie heute schon geplant haben. Die Ergebnisse der Arbeit in Schulgruppen wurden, nach der verkürzten Version des Akademie-Vortrags, allen Gästen präsentiert. Auch der Bürgermeister, sowie die Umweltministerin und der Bildungsminister hielten eine Rede, um den Kindern ihre Anerkennung auszusprechen. Trotz der großen Aufregung vieler Kinder, waren die Ergebnisse toll und wurden mit großem Applaus belohnt.

Nach einem langen, ereignisreichen und freudigen Tag wurden allen 42 Teilnehmern zum Abschluss von der Prinzessin Stéphanie von Luxemburg endlich ihre Urkunden überreicht, welche sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet. Die Prinzessin ließ sich sogar mit dem Botschafter für Klimagerechtigkeit David fotografieren, um die Kampagne „Stop talking. Start planting.“ zu unterstützen. Dieser spannende Tag klang mit einem Umtrunk und klimafreundlichem veganen Essen aus. Neben den vielen Erfahrungen und dem gesammelten Wissen nahmen alle neu ausgebildeten Botschafter ihre Botschafter-Taschen mit vielen Büchern, Informationen sowie einer Tafel „Die Gute Schokolade“ mit nach Hause. Die Altesses Royales, Politiker Eltern, Freunde, Veranstalter und Gäste waren sehr beeindruckt von der Leistung der Kinder.

Das Team von Plant-for-the-Planet bedankt sich ganz herzlich bei allen Beteiligten für diesen gelungenen Akademie-Tag!

Weitere Fotos können auf unserem flickr-Album eingesehen werden.

Zurück