AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

100 Bäume für die deutscheste Stadt Südbrasiliens

29.11.2019

Forquilhinha in Südbrasilien wurde von vielen deutschen Einwanderern gegründet und im Stadtpark fand die erste Akademie der Stadt an einem wunderschönen brasilianischen Frühlingstag statt.

Die Akademie wurde im Vorfeld vom Stadtrat in den Medien in Radiointerviews und Zeitungsanzeigen toll beworben. Hauptmoderator Lutz wurde mit eigens entworfenem Material wie T-Shirts und Baumschildchen unterstützt. Am Tag der Akademie kam sogar das nationale Fernsehen und filmte die Pflanzaktion und machte Interviews mit den Botschaftern.

 

Nachdem sich die Organisatoren und der Bürgermeister vorgestellt hatten, übergab Hauptmoderator Lutz den Eingangsvortrag an die beiden Botschafterkinder Yasmin und Dionatan aus der Nachbarstadt Araranguá. Die 60 Kinder aus fünf Schulen lauschten gespannt und es wurden viele Fragen gestellt. Viele hatten bereits in der Schule von der Klimakrise erfahren, haben auch selbst schon Bäume gepflanzt und wussten über Photosynthese Bescheid.

Anschließend wurde für das Weltspiel Platz gemacht. Lutz, Yasmin, Dionatan und die Co-Moderatoren Agata, Isadora, Mirka und Jonathan begleiteten die Gruppen beim Spiel. Nach dem Verteilen der Kärtchen der negativen Auswirkungen des Klimawandels, der Weltbevölkerung, dem Reichtum und den CO2-Emissionen ist klar: Die Welt ist nicht gerecht und muss zusammenarbeiten! Lutz hob besonders das aktuelle Thema des Regenwaldschutzes hervor: Deutschland und Norwegen haben bis vor kurzem in den brasilianischen Regenwaldfond eingezahlt, der Naturschutzprojekte finanzierte. Genau das sollte mehr passieren, damit Wälder geschützt und degradierte Flächen wieder aufgeforstet werden können!

 

Nach einer kleinen Pause mit belegten Broten und Saft begann das Rhetoriktraining. Die Kinder und Jugendlichen übten den Eingangsvortrag in kleinen Gruppen und bekamen von ihren Freunden Feedback. So gut wie jeder trug sehr gut vor und sprach frei über die eingeübten Themen. Nach dem Training ging es vom Vortragssaal im zweiten Stock des Restaurants „Gartenhaus“, direkt zum Mittagessen mit lecker deutscher Küche, die in Forquilhinha durch die deutsche Geschichte Tradition ist.

 

Um das gute Wetter zu nutzen, wurde das Weltcafé vorgezogen und draußen gemacht. Jede Schulgruppe diskutierte, welche Projekte sie in ihrer Schule machen wollten und entwickelten ihre Ideen wie viele Bäume sie pflanzen wollen.

 

Nachdem die Projekte beendet waren, trafen sich alle in der Parkmitte, wo die städtische Umweltstiftung FUNDAF bereits Pflanzgruben, Setzlinge und Werkzeug vorbereitet hatte. Die Biologin Francine und die Koordinatorin der Umweltbildung bei der FUNDAF, Daiani teilten die Schüler in Gruppen ein und erklärten, was beim Baumpflanzen zu beachten ist. Dann ging es in den Park und jedes Kind pflanzte einen Baum, der mit einem Namensschild versehen wurde. Der Präsident des Stadtrats, Bürgermeister, Lutz und seine Co-Moderatoren packten mit an und in Kürze waren 100 neue Bäume in der Erde.

 

Danach ging es zurück in den Vortragssaal zur Projektpräsentation und Zertifizierung. Alle neuen Botschafter für Klimagerechtigkeit wurden von Lutz beglückwünscht und nach dem Abschlussfoto verabschiedeten sich alle. Eine weitere Akademie geht zu Ende, aber die geplanten Projekte beginnen erst jetzt, um Forquilhinha noch grüner zu machen.

 

Wir möchten uns herzlichst bei unseren Unterstützern des Stadtrat von Forquilhinha bedanken, insbesondere bei dessen Präsidenten Maciel da Soler für die weitreichende Organisation und Medienpräsenz; dem gesamten Team der Umweltstiftung FUNDAF für das Vorbereiten der Pflanzflächen, Bereitstellen der Setzlinge und Material; dem Bürgermeister von Forquilhinha, Dimas Kammer, dem Sekretariat für Bildung für die Organisation mit den Schulen und Transport der Kinder, den Professoren der teilnehmenden Schulen sowie dem Restaurant Gartenhaus für die vorzügliche Bewirtung!

Alle Bilder gibt es hier!

Zurück