AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

250 neue Bäume für den Feuchtwangener Stadtwald!

25.03.2020

Am Samstagmorgen kamen 46 Kinder aus 10 Schulen in der Johann-Georg-von-Soldner-Realschule Feuchtwangen zusammen und freuten sich schon sehr auf den auf sie zukommenden Tag.

Diese Akademie wurde durch die REHAU AG finanziert. Alle interessierten Kinder zwischen 8 und 14 Jahren waren zur kostenlosen Veranstaltung eingeladen. Auch vor Ort wurde die Akademie durch ein Team der REHAU AG ermöglicht. Besonderer Dank gilt dabei den Organisator*innen Sabine Beyer und Hans-Martin Bachmann sowie Johannes Schad als Schulleiter der Johann-Georg-von-Soldner-Realschule. Die Pflanzaktion im Stadtwald wurde mit der Unterstützung des Försters Marcel Konnte durchgeführt.

Der Tag begann mit einer inspirierenden Begrüßung – stellvertretend für den Plant-for-the-Planet-Gründer Felix Finkbeiner war sein Vater anwesend und sprach den Kindern Mut zu, sich für ihre Zukunft zu engagieren. Denn Felix pflanzte schon im Alter von 9 Jahren seine ersten Bäume. Nachdem auch Dr. Uwe Böhlke – COO der REHAU AG und Schirmherr – sowie Johannes Schad die Kinder begrüßten, richtete sich deren volle Aufmerksamkeit auf den bereits ausgebildeten Botschafter für Klimagerechtigkeit Justin. „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ – der Eingangsvortrag hatte es in sich: Quellen von CO2, Treibhauseffekt, Fotosynthese, Klimakrise, Plant-for-the-Planet und globale Gerechtigkeit. Nur gut, dass diese Themen vom Gleichaltrigen kindgerecht präsentiert wurden. In der anschließenden Fragerunde hatten die Kinder die Gelegenheit, noch alle Unklarheiten zu beseitigen.

Nach einer kurzen Frühstückspause und einem dynamischen Kennenlernspiel wurden die Kinder in fünf Gruppen aufgeteilt, um beim Weltspiel etwas über globale Verteilung und Gerechtigkeit zu erfahren. Eifrig wurden Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten verteilt. Die Kinder ließen es sich am Ende nicht nehmen, Luftballons und die Bonbons gerecht unter den Spielfiguren aufzuteilen. Schließlich müssen der CO2-Ausstoß und der Wohlstand gerecht verteilt werden – allen Menschen steht das gleiche Recht zu.

Danach übten die Kinder in drei Rhetorikgruppen das Aufbereiten und Präsentieren von kurzen Textpassagen, die sie bereits aus dem Eingangsvortrag kannten. Gegenseitig gaben sie sich Tipps, um es beim nächsten Mal besser zu machen.

Zum Mittagessen gab es anschließend Salat und Spaghetti mit Tomatensoße. Es gab also genug Zeit, um das bisher Erlebte zu diskutieren und sacken zu lassen. Ausgeruht und gut gestärkt machte sich die gesamte Gruppe auf den Weg in den Stadtwald Feuchtwangens, wo auf einer durch Borkenkäfer entstandenen Waldlichtung stolze 250 Bäume gemeinsam gepflanzt wurden. Unter der Aufsicht des Försters Marcel Konte konnte jedes Kind selbständig graben und seine Setzlinge pflanzen. Auch der Bürgermeister der Stadt Feuchtwangen, Patrick Ruh, half mit. Nach mehreren motivierenden „Stop Talking, Start Planting“- Rufen, spazierten wir dann zurück zur Schule.

Nach einer leckeren Kuchenpause ging es dann nochmals ans Eingemachte: Während eine kleine Gruppe in einem separaten Raum den Abschlussvortrag für die Eltern vorbereiteten, begann für die anderen das Modul „World Café“. Hier bearbeiteten die Kinder die jeweils an vier Stationen gestellten Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“.

Nachdem alle die Gelegenheit bekommen hatten, ihre Gedanken zu der jeweiligen Frage niederzuschreiben, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier sollten die vorher allgemein gesammelten Ideen für die eigene Schule zurechtgeschneidert werden: „Was wollen wir an unserer Schule machen, wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben?“

Die Ergebnisse der Arbeit in Schulgruppen wurden, neben der verkürzten Version des Akademie-Vortrags, in der Abendveranstaltung Familie und Freunden präsentiert. Nach einem langen ereignisreichen und freudigen Tag erhielten die 46 Teilnehmer*innen zum Abschluss von den Moderator*innen endlich ihre Urkunde, welche sie als Botschafter*in für Klimagerechtigkeit auszeichnet. Ein interessanter Tag ging damit zu Ende. Neben den vielen Erfahrungen und neuen Erkenntnissen nahmen alle neu ausgebildeten Botschafter*innen ihre Botschafter-Taschen mit vielen Informationen sowie einer Tafel „Die Gute Schokolade“ mit nach Hause. Eltern, Freunde, Veranstalter und Gäste waren sehr beeindruckt von der Leistung der Kinder.

Das Team von Plant-for-the-Planet bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten für diesen wunderbaren Akademie-Tag. Es sind weitere Akademien in Bayern geplant. Über die Plant-for-the-Planet Internetseite und den Newsletter werden die Termine rechtzeitig bekannt gegeben.

Damit du diesen wundervollen Tag in Erinnerung behalten kannst, haben wir hier ein Fotoalbum erstellt.

Du hast nun Lust bekommen und möchtest auch Botschafter*in für Klimagerechtigkeit werden? Dann klick hier und suche nach einer Akademie in einer Nähe.

Zurück