AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Selbstversorgungswirtschaft und Klimawandel in Thailand

28.10.2013

ImageAm 14. Oktober fand in Ratchaburi, Thailand die vierte Plant-for-the-Planet Akademie statt. Anstatt der 40 erwarteten Teilnehmer erschienen mehr als 100 Schüler von zwei lokalen Schulen, die trotz ihrer Ferien über den Klimaschutz lernen wollten, Bäume pflanzten und eigene Aktionen vorbereiteten.
Der Veranstaltungsort der Akademie war das „Lernzentrum für Selbstversorgungswirtschaft". Selbstversorgungswirtschaft ist die Theorie des Königs von Thailand, in welcher die Menschen dazu aufgerufen werden, nicht mehr zu brauchen als sie haben und nur so viel zu nehmen, wie sie brauchen. Das ist ein wichtiger Schritt um die Klimakrise zu überwinden.
100 Mahagoni-Bäume wurden auf dem Grund des Lernzentrums gepflanzt. Diese Bäume, die ursprünglich aus Amerika stammen, sind für ihr strapazierfähiges Holz geschätzte Pflanzen in Thailand.
Während wir pflanzten wurde in der Nachbarschaft der Motor einer Kettensäge gestartet und der größte und schönste Baum dort wurde gefällt. Das zeigte, wie wichtig es ist, noch mehr Bäume zu pflanzen und bestehende Bäume zu schützen und zu pflegen. Außerdem wurde jedem schnell klar, was passiert, wenn die Kinder von heute nur abwarten und es den Erwachsenen überlassen, die Umweltprobleme von heute zu lösen.
Die Präsentation wurde von Galileo aus Deutschland auf Englisch gehalten und ins Thailändische übersetzt. Galileo ist erst 6 Jahre alt und hat seinen Vater Kjell in den vergangenen  sechs Monaten auf viele Plant-for-the-Planet Akademien begleitet. Im Juli, als er noch fünf Jahre alt war, hatte er seine erste Präsentation in China auf Deutsch. Diese Akademie in Thailand war seine erste, die er auf Englisch vorstellte.
Es war sehr stärkend und motivierend für die Teilnehmenden so ein junges Kind sprechen zu hören und zu sehen.
Wenn ein Sechsjähriger das kann, dann können die anderen das doch auch!
Sieh dir hier ein paar Videos und Bilder an.

Zurück