AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Plant-for-the-Planet Akademie München, 02./03. Oktober 2009

02.10.2009

Bürgermeister Hep Monatzeder eröffnete als Schirmherr des Projektes am 2. Oktober im Rahmen einer feierlichen Auftaktveranstaltung mit der Pflanzung eines Baumes auf dem Schulhof der Burmesterschule die erste Münchener Akademie für Plant-for-the-Planet. Mit einem eigens für die Veranstaltung komponierten Lied sollten alle Gäste, von dem Enthusiasmus der Kinder angesteckt werden. Der Bürgermeister war jedenfalls hellauf begeistert von so vielen engagierten Kindern, die sich versammelt hatten um für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit zu kämpfen: „Toll wie sich diese jungen Menschen für ihre Zukunft und für unseren Planeten stark machen. Besonders beeindruckend ist, dass Felix Finkbeiner bereits Kinder in 56 Ländern auf der ganzen Welt mit seiner Initiative erreicht hat.“

Mit dieser Akademie für Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren, die am 2. und 3. Oktober 2009 an der Grundschule an der Burmesterstraße stattgefunden hat, sind die Schüler ihrem Ziel, Felix Finkbeiner, der seinen Klimavortrag auch bei der Auftaktveranstaltung der Akademie gehalten hat, und seine Schülerinitiative zu unterstützen, einen großen Schritt näher gekommen. Das Ziel dieser Akademie war es und ist es, möglichst viele Schulen in München zu erreichen und für „Plant-for-the-Planet“ zu gewinnen. Die 24 Teilnehmer der Akademie wurden zu Klimabotschaftern ausgebildet und können nun an ihren Schulen auch Vorträge zu Klimawandel und Klimagerechtigkeit halten. Neben einer Urkunde gab es auch ein Paket mit Materialien, wie z.B. Büchern zu diesem Thema. Als weiteres Ziel haben die neuen Klimabotschafter sich vorgenommen, auch möglichst viele Erwachsene, z.B. aus Unternehmen in München, dafür zu gewinnen, das Projekt zu unterstützen um noch ganz viele Bäume pflanzen zu können und durch Baumspenden Aufforstungsprojekte in Afrika und Südamerika zu ermöglichen. Die Schüler steckten sich ein erstes Ziel: 100 000 Bäume für München.

Neben interessanten Vorträgen von Felix Finkbeiner, Heinz Schulze (Agenda eine Welt) und Edwin Busl (Gymnasiallehrer und Fachbeirat des ÖBZ) wurden auch Workshops angeboten, in denen sich die Schüler mit dem Thema Klimawandel und Klimaschutz näher beschäftigen konnten.

Im ersten Workshop lernten die angehenden Botschafter wie sie einen Vortrag zum Klimaschutz vor anderen Kindern halten können. Dazu wurden Inhalte aus Felix` Referat teilweise gekürzt und mit einem ausführlichen Skript näher erklärt, sodass es den Schülern leichter fällt, anderen das Konzept vorzustellen.

Ein anderer Workshop fand draußen bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulgelände statt und sollte den Schülern Gelegenheit bieten, sich näher mit der Natur – vor allem natürlich mit den Bäumen - auseinanderzusetzen. Auf spielerische Weise wurden heimische Baumsorten bestimmt, deren Alter und Größe geschätzt und Besonderheiten an ihnen mit allen Sinnen erlebt. Das abschließende Baumquiz deckte auf, welche Kenntnisse die Botschafter sich zuvor erarbeitet hatten.

Nach einem gesunden Mittagessen, das von den Firmen Fritz Mühlenbäckerei und Andechser Bio-Molkerei gestiftet worden war, ging es in die letzte Runde der Workshops. Eine spannende und lustige Klimarallye führte die Kinder nun durch das Schulhaus. Bei den einzelnen Stationen konnten sie ihr Wissen zum Klimaschutz beweisen. Ausgezeichnet wurden die fleißigen Klimaexperten mit einem eigenen Ausweis, den sie am Ziel ausgestellt bekamen.

Nach der Filmvorführung des mit einem Oscar prämierten Films: „Der Mann, der Bäume pflanzte“ folgte der letzte, aber entscheidende Programmpunkt, als die neuen Klimabotschafter Ideen sammelten, welche Ziele sie sich jetzt weiterhin stecken werden und wie und mit wessen Hilfe sie diese umsetzen können. In den Schulen wollen sie noch viele Vorträge halten, Eltern in ihre Projekte mit einbeziehen, Informationen über „Plant-for-the-planet“ an alle weitergeben, noch mehr Bäume pflanzen und Spenden sammeln, dass in anderen Ländern zerstörte Wälder wieder aufgeforstet werden können um nur ein paar der vielen guten Vorschläge zu nennen.

Zum Abschluss der Akademie bekam jedes Kind eine Klimabotschafterurkunde und ein Botschafter-Paket, das Bücher, CDs und Filme zum Thema Klimawandel und Klimagerechtigkeit enthält.

Wie ist die Burmesterschule eigentlich dazu gekommen, eine Akademie zu veranstalten? Begonnen hatte alles im März dieses Jahres als vier Viertklässler der Burmesterschule mit ihrer Lehrerin Annette Kuzmany eine Akademie mit Felix in Tutzing besucht haben und sofort überzeugt waren, dass sie das Projekt mit ihrer Schule unterstützen möchten und sich auch selbst für Klimagerechtigkeit aktiv engagieren wollen. Noch im selben Schuljahr hielten die vier neuen Klimabotschafter Vorträge zum Klimaschutz in allen Klassen ihrer Schule und auch an einigen Nachbarschulen. Die Schulleiterin der Burmesterschule Dorothea Wilhelm war von Anfang an überzeugt von dem Projekt, sodass bald feststand: die Burmesterschule macht mit bei „Plant-for-the-Planet“! Bei einer Akademie am 1. Mai in Ottobrunn ließen sich noch acht weitere Schüler der Schule zu Klimabotschaftern ausbilden.

Beim Sommerfest im Juni dieses Jahres gaben die Schüler der Burmesterschule an „Plant-for-the-Planet“ das Versprechen, dass sie für jedes Kind an der Schule (360) einen Baum in München pflanzen werden.

Am 28.10.2009 findet die erste große Baumpflanzaktion mit allen Klimabotschaftern in der Lerchenau im Münchener Norden statt. Die Hauptabteilung Gartenbau des Baureferates der Stadt München hat der Schule für diesen Zweck eine große Grünfläche an der Ecke Pulverturm- und Eberwurzstraße zur Verfügung gestellt auf der mit Hilfe von Mitarbeitern des Baureferates die ersten 300 Bäume von Schülern der Burmesterschule gepflanzt werden sollen.

Mit dieser Plant-for-the-Planet Pflanzaktion wird sich die Burmesterschule außerdem am weltweiten Klimaaktionstag von 350.org, einer Initiative von Paul Mc Skibben, beteiligen. Weitere Informationen hierzu findet man unter: www.350.org

Den ersten Schritt für München hat die Burmesterschule damit getan und hofft nun, dass sich noch viele Schulen in München diesem Beispiel anschließen werden und „Plant-for-the-planet“ unterstützen, Bäume pflanzen, Spenden sammeln oder sogar die nächsten Akademien in München veranstalten.

Fragen zu diesem Projekt beantwortet die Projektleiterin Annette Kuzmany: [email protected]

Zurück