AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Plant-for-the-Planet Akademie Borgstedt, 19. November 2011

19.11.2011

Neblig, aber nicht unangenehm, begann der Tag in Borgstedt, Landkreis Rendsburg-Eckernförde. In den Geschäftsräumen der Abfallgesellschaft Rendsburg-Eckernförde steigt die Spannung auf den Tag mit jedem neu ankommenden Kind – Was wird wohl alles auf so einer Plant-for-the-Planet Akademie passieren? 33 Kinder von insgesamt 15 Schulen sind nach Borgstedt gekommen, um dieser Frage auf den Grund zu gehen. Die Akademie wird durch das Engagement der Abfallgesellschaft Rendsburg-Eckernförde und der Sparkasse Mittelholstein AG ermöglicht.

Spielerisch lernten sich die Kinder durch Fragen, wie z.B. „Wer hat schon einmal einen Apfelbaum gepflanzt?“, „Wer mag Birnen?“ oder „Wer spielt gerne Fußball?“, kennen. Nachdem die Kinder einen ersten Eindruck bekommen hatten, mit wem sie denn den Rest des Tages zusammen verbringen würden, richtete sich die Aufmerksamkeit auf den Vortrag „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ Schnell wurde klar, dass die Themen Treibhauseffekt und Fotosynthese nicht unbekannt waren.

Nach einer kurzen Pause diskutierten die Kinder in drei Kleingruppen im Weltspiel über globale Verteilung und Gerechtigkeit. Eifrig wurden Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten verteilt.

Das leckere Mittagessen hatten sich die Akademie-Teilnehmer redlich verdient, genauso wie die Pause bei dem darauf folgenden Film „Der Mann, der Bäume pflanzte“. Gestärkt fuhren Kinder und Betreuer anschließend zur Pflanzfläche im Bregendorfer Wald. Dort wartete nicht nur der Förster des Reviers Bregendorf, Herr Mertens, auf die Kinder, sondern auch zahlreiche Unterstützer der Waldjugend Hütten. Gemeinsam sollten so viele Eichen als möglich in einer Stunde gepflanzt werden. Die Kinder waren so eifrig bei der Sache, dass Kakao und Kuchen beinahe vergessen wurden. Selbst die Presse trat in den Hintergrund – Fragen wurden nur während gelichzeitigem Buddelns beantwortet. Etwa 600 Pflänzchen schafften die Kinder in die Erde zu bringen.

Zurück am Veranstaltungsort gingen die Kinder im Rhetorik-Training daran sich im Vortragen von kurzen Textpassagen zu üben. Im anschließenden World Café bearbeiteten alle Kinder gemeinsam die an vier Stationen gestellten Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“.

Nachdem alle die Gelegenheit bekommen hatten, ihre Gedanken zu der jeweiligen Frage niederzuschreiben, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier sollten die vorher allgemein gesammelten Ideen für die eigene Schule zurechtgeschneidert werden – Was wollen wir an unserer Schule machen, wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben? Die Ergebnisse der Arbeit in Schulgruppen wurden neben einer verkürzten Version des Eingangs-Vortrags zum Abschluss der Akademie Familie und Freunden präsentiert.

Nach einem langen ereignisreichen Tag erhielten alle Teilnehmer endlich ihre, die sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet sowie eine große Bot­schaftertasche gefüllt mit vielen Materialien zur weiteren Bearbeitung des Themas Klimakrise.

Zurück