AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Plant-for-the-Planet Akademie Basel (Schweiz), 12. Mai 2012

12.05.2012

Mit Regenjacken und Gummistiefeln ausgerüstet kamen die Kinder zur ersten Akademie in Basel. Waren es tags zuvor noch knappe 30° C, regnete es an diesem Samstag. Der guten Stimmung von Kindern und Veranstalter im Hotel Dorint An der Messe Basel konnte der Regen jedoch nichts anhaben. 24 Kinder von 15 Schulen  aus der Schweiz und Deutschland waren gekommen, um Botschafter für Klimagerechtigkeit zu werden. Das Engagement von Frau Doll und Frau Fleischer des Hotels Dorint An der Messe Basel ermöglichten, dass die interessierten Kinder etwas zum Thema Klimakrise und Weltbürgertum erfahren konnten.

Nach einer kurzen Begrüßung durch das Plant-for-the-Planet Team und der Hotelleitung, lernten die 8 bis 12 jährigen Kinder sich in einem ersten Spiel kennen. Auch der letzte Rest Schlaf wurde durch den Schlachtruf „Stop Talking. Start Planting.“ bei allen Kindern verscheucht. Gelockert ging es zum ersten Programmpunkt: der Eingangsvortrag der Akademie „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ wurde von den zwei bereits ausgebildeten Botschaftern Alina und Moritz sowie Felix Finkbeiner, dem Initiator der Schülerinitiative präsentiert. Themen wie Quellen von CO2, Treibhauseffekt, Fotosynthese, Klimakrise und globale Gerechtigkeit wurden von den dreien den anderen Gleichaltrigen kindgerecht präsentiert. Die anschließende Fragerunde wurde von den jungen Zuschauern ausgiebig genutzt, um Unklarheiten aus dem Weg zu räumen. Besonderer Fokus lag auch auf dem Thema der Plant-for-the-Planet „Zukunftslobbyisten“, dass die älteren Botschafter der Schülerinitiative derzeit entwickeln. „Wir kämpfen für niemand anderen, als für unsere Zukunft!“ – die Aussage der 14- und 15-Jährigen ist deutlich und überzeugend.

Nach einer ersten Frühstückspause, diskutierten die Kinder in Kleingruppen im Weltspiel über globale Verteilung und Gerechtigkeit. Eifrig wurden Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten verteilt. Die Kinder ließen es sich am Ende nicht nehmen, alle Luftballons und Bonbons auf der Weltkarte gerecht unter den Spielfiguren aufzuteilen. Schließlich muss der CO2-Ausstoß und der Wohlstand doch gerecht verteilt werden –Allen Menschen steht immerhin das gleiche Recht zu.

Zum Mittagessen ging es für die Kinder in das Restaurant des Hotels. Verschiedenen Nudeln, vegetarische Soßen und Eis zum Nachtisch – die Kinder ließen es sich schmecken. Nach dem Film „Der Mann, der Bäume pflanzte“, wurden die Kinder vom Besuch der Miss Earth Schweiz überrascht.

Nachdem sie kurz über ihr Engagement im sozialen und ökologischen Bereich berichtet und die ersten Autogramme gegeben und Kampagnenfotos gemacht hatte, ging es für die gesamte Truppe in den hoteleigenen Garten zur Baumpflanzung. Symbolisch setzten die Kinder mit der Hotelleitung und der Miss Earth Schweiz eine Zierzwetschge. Trotz Regen packten die Kinder fleißig mit an und beendeten die Pflanzung mit ihrem Schlachtruf „Stop Talking. Start Planting.“.

Zurück in den Konferenzräumen, hieß es für Miss Earth Schweiz für weitere Kampagnen-Fotos mit den Kindern zur Verfügung zu stehen. Gleichzeitig twistetet eine Mitarbeiterin des Hotels Luftballons zu Pferden, Blumen und Schildkröten.

Nach dieser kreativen Pause präsentierte ein weiterer Gast von den Klimapionieren Schweiz den Kindern, wie man sich zum Beispiel im Haushalt durch Wassereinsparungen für die Umwelt engagieren kann. Stehen bei den Klimapionieren praktische Maßnahmen im Alltag auf dem Programm, konzentrieren sich die Botschafter und „Zukunftslobbyisten“ bei Plant-for-the-Planet aufs Bäumepflanzen, also die CO2-Bindung und die globalen politischen Ansätze. Um Fakten und Forderungen überzeugend zu präsentieren, übten sich die Akademie-Teilnehmer im anschließenden Rhetorik-Training. Die leckere Kuchenpause hatten sich die Kinder also wieder redlich verdient. Mit neuer Energie ging es dann in das World Café, einer Diskussionsmethode, an der stationsweise Fragen beantwortet werden.  „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“ – die Kinder sammelten gemeinsam fleißig Ideen. Nachdem alle die Gelegenheit bekommen hatten, ihre Gedanken zu der jeweiligen Frage niederzuschreiben, ging es an die Arbeit in Schulgruppen.

Hier sollten die vorher allgemein gesammelten Ideen für die eigene Schule zurechtgeschneidert werden – Was wollen wir an unserer Schule machen, wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben? Die Ergebnisse der Arbeit in Schulgruppen wurden neben einer verkürzten Version des Eingangs-Vortrags zum Abschluss der Akademie Familie und Freunden präsentiert. Großen Applaus erhielt auch Niklas, der schon vor seiner Ausbildung zum Botschafter für Klimagerechtigkeit einen eigenen Plant-for-the-Planet Song aufgenommen hatte und diesen nun live vor Erwachsenen und Kindern sang und auf seiner E-Gitarre spielte.

Nach einem langen ereignisreichen Tag erhielten alle Teilnehmer zum Abschluss endlich ihre Urkunde, die sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet. Zusammen mit der umfangreichen Botschafter-Tasche, können alle Kinder nun aktiv werden und sich für ihre Zukunft, im Großen wie im Kleinen, engagieren.

 

Zurück