AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Plant-for-the-Planet Akademie Berlin, 03. Mai 2012

03.05.2012

Donnerstag 3. Mai 2012, 8.30 Uhr morgens –  noch scheint das FEZ Berlin tief und fest zu schlummern, doch schon gleich beleben 78 Kinder aus 14 Schulen das FEZ. Diese Kinder und ihre Begleiter folgten der Einladung des Kindermuseums im FEZ und Plant-for-the-Planet und trafen sich nun im Kinosaal fezino um diesen Tag gemeinsam zu verbringen und jede Menge zum Thema Klimawandel, Klimakrise, Weltbürgertum und globale Verteilungsgerechtigkeit zu erfahren, selbst aktiv zu werden, Bäume zu pflanzen und eigene Schulprojekte zu entwerfen. 

Nach der Begrüßung durch die Leiterin des Kindermuseums Claudia Lorenz, einer Videobotschaft der Schirmherrin der Ausstellung „[email protected]“ Jane Goodall  und einem Kennenlernspiel richtete sich die volle Aufmerksamkeit der Kinder auf die bereits erfahrenen und sehr engagierten Botschafterinnen für Klimagerechtigkeit Clara, Emilia und Maja aus Berlin. Die drei präsentierten den Kindern den Vortrag „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ und beantworteten danach geduldig all die Fragen zu CO2, dem Treibhauseffekt, der Schülerinitiative Plant-for-the-Planet sowie zur globalen Verteilungsgerechtigkeit. Auch stellten Clara, Emilia und Maja den Kinder die „Die Gute Schokolade“ vor, die Schokolade der Schülerinitiative, die fair und klimaneutral produziert wird und somit Stück für Stück die Welt rettet.

Nach der Frühstückspause beschäftigten sich die Kinder während des Weltspiels mit den Themen Globalisierung und Gerechtigkeit. Sie diskutierten in vier Gruppen über die globale Verteilung der Weltbevölkerung, des Wohlstandes sowie des CO2-Ausstoßes indem eifrig Spielfiguren, Bonbons und Luftballons auf einer Weltkarte verteilt und gegenüber gestellt wurden. Die Kinder deckten die ungleiche Verteilung dieser drei Faktoren auf und erläuterten, dass die Lebensbedingungen auf den verschiedenen Kontinenten sehr unterschiedlich sind. Alle Kinder waren sich einig, dass wir die Verhältnisse auf der Erde gerechter gestalten müssen und unseren CO2-Ausstoß drastisch reduzieren müssen bzw. dafür bezahlen sollten, wenn jemand mehr CO2 ausstoßen möchte. Schließlich sind alle Menschen auf der Erde gleich und haben dieselben Rechte und Pflichten.

Nach dieser intensiven Diskussion haben sich die Teilnehmer die Mittagspause redlich verdient. Gestärkt konnten die Kinder schließlich selbst einen ersten Schritt gegen die Klimakrise machen indem sie Bäume pflanzten bzw. in der Ausstellung „[email protected]“ interaktiv die Welt entdecken.

In der Ausstellung „[email protected]“ hatte auch Felix ein eigenes Hotelzimmer mit der Nummer 008. Die Kinder konnten hier jede Menge zum Thema Klimawandel erfahren und sich Klimaschutztipps holen oder herausfinden, wie groß denn der eigene Ökologische Fußabdruck ist. Das Hotelzimmer von Felix verdeutlicht den Kindern dass hier keine Erwachsenen, sondern eben die Kinder selbst die Macher sind und sich aktiv für eine gerechtere Klimazukunft mit Idee und Tat einsetzen.

Die Pflanzaktion führte uns in die Wuhlheide, ein städtisches Waldgebiet im Berliner Ortsteil Oberschöneweide. Dort erwartete die Kinder auch schon der Förster Stefan Vogt und sein Team. Stefan Vogt erklärte den Kindern genau, was es alles zu beachten gibt, wenn man einen Baum pflanzt. An diesem Tag sollten die ersten Bäume einer zukünftigen Allee – bestehend aus Kirschbäumen –  gepflanzt werden. Die Kinder legten sogleich los und pflanzten – bewaffnet mit Spaten – die 9 ersten Bäume der zukünftigen Allee in die Erde. Auch das Radio zeigte großes Interesse, denn ein Journalist des Kulturradios rbb begleitete die Pflanzaktion.

Am 12. Mai wird die Pflanzaktion der Kirschbaum-Allee fortgesetzt. Dazu laden wir alle BotschafterInnen für Klimagerechtigkeit sowie deren Freunde und Familien recht herzlich ein. Um 11.30 Uhr findet am Brandenburger Tor zuerst eine Kundgebung statt unter dem Motto „HÖRT AUF ZU QUATSCHEN – PFLANZT BÄUME!“ Danach geht es zur Pflanzfläche in der Wuhlheide und alle Teilnehmer können die Kirsch-Allee fertig pflanzen.

Nach der Pflanzaktion und Ausstellungsbesichtigung gingen die Kinder in das Rhetorik-Training. Aufgeteilt in drei Gruppen erfuhren die Kinder, was einen guten Vortrag ausmacht und konnten dies sogleich üben indem sie  ihrer Gruppe einen Mini-Vortrag präsentieren und erhielten von den anderen Kindern Feedback, wie sie es beim nächsten Mal noch besser machen können.

Im anschließenden World Café bearbeiteten alle Kinder gemeinsam die an vier Stationen gestellten Fragen: „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“, „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“. Nachdem alle die Möglichkeit hatten, ihre Gedanken und Ideen zu der jeweiligen Frage zu sammeln und auf einem Plakat festzuhalten, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier werden die zuvor allgemein gesammelten Ideen auf eigene Schulprojekte angewandt und zurechtgeschneidert – Die Leitfragen lauten hier: Was wollen wir an unserer Schule machen? Wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben? Die Ergebnisse der Arbeit in Schulgruppen, festgehalten auf Plakaten, wurden zum Abschluss der Akademie Familie und Freunden präsentiert.

Schließlich startete im Kinosaal fezino die Abschlussveranstaltung, bei der die Kinder den Erwachsenen den Akademietag präsentierten. Die Kinder freuten sich sehr über das große Interesse denn der Kinosaal war fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Eine kleine Gruppe der Teilnehmer präsentierten stellvertretend für alle Kinder den Erwachsenen den Vortrag „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“, konnten hier selbst den Erwachsenen noch etwas beibringen und ernteten großen Beifall. Auch die entworfenen Schulprojekte beeindruckten die Erwachsenen.

Nach einem langen ereignisreichen Tag wurden alle Teilnehmer der Akademie von Claudia Lorenz durch das Überreichen der Urkunden feierlich zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ernannt und erhielten ihre Botschaftertaschen. Nachdem sich alle Kinder nochmal für ein abschließendes Gruppenfoto auf der großen Treppe des FEZ versammelt hatten, verabschiedete sich das Kindermuseum und Plant-for-the-Planet bei den Kindern und gaben jedem von ihnen noch ein kleines Geschenk in Form einer Tafel der „Guten Schokolade“ mit auf den Weg.

Plant-for-the-Planet bedankt sich sehr herzlich bei allen Unterstützern für die super Zusammenarbeit und den sehr schönen Akademie-Tag im FEZ in Berlin! Vielen lieben Dank an das gesamte Team des Kindermuseums, besonders Claudia Lorenz, Pia Grotsch, Katharina Hummel und Eva Kulla sowie an die unterstützenden Eltern und Lehrer und natürlich an unsere neuen, eifrigen BotschafterInnen für Klimagerechtigkeit.

 

Zurück