AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Plant-for-the-Planet Akademie Aschaffenburg, 11.10.2014

11.10.2014

Am Samstagmorgen um 07.30 kamen die ersten Kinder in die Turnhalle der  Kolpingschule Aschaffenburg, um an der Plant-for-the Planet Akademie teilzunehmen. Die Organisatorinnen, Frau Mark und Frau Münzel hatten bereits alles vorbereitet, sodass der Check-In recht problemlos ablaufen konnte.

Insgesamt kamen 41 Kinder aus 9 Schulen zur Akademie in Aschaffenburg. Ermöglicht wurde diese Akademie durch die finanzielle Unterstützung der Sparkasse Aschaffenbrug-Alzenau sowie der Wirtschaftsjunioren Aschaffenburg. Alle interessierten Kinder zwischen 8 und 14 Jahren waren zur kostenlosen Veranstaltung eingeladen.
Vor Ort wurde die Akademie durch das Team der Kolpingschule ermöglicht.
Besonderer Dank gilt dabei Frau Heike Mark, als organisierende Lehrerin vor Ort sowie Frau Münzel, Schulleiterin an der Kolpingschule Aschaffenburg. Nicht zu vergessen sind auch die zahlreichen HelferInnen und UnterstützerInnen, die Programmdurchführung, Räumlichkeiten, Technik, Verpflegung, Pflanzaktion und  vieles mehr ermöglichten.

Image
Nach einer kurzen Begrüßung und einem Kennenlernspiel im Hof der Schule, richtete sich die volle Aufmerksamkeit der Kinder auf die bereits ausgebildeten Botschafter für Klimagerechtigkeit Linus, Marjorie, Emma und Hannah. „Jetzt retten wir Kinder die Welt!" – der Eingangsvortrag hatte es in sich: Quellen von CO2, Treibhauseffekt, Fotosynthese, Klimakrise, Plant-for-the-Planet und globale Gerechtigkeit. Nur gut, dass diese Themen von Gleichaltrigen kindgerecht präsentiert wurden. In der anschließenden Fragerunde hatten die Kinder Gelegenheit alle Unklarheiten zu beseitigen.

Nach einer kurzen Pause mit kleiner Stärkung, wurden die Kinder in drei Kleingruppen aufgeteilt, um beim Weltspiel etwas über globale Verteilung und Gerechtigkeit zu erfahren. Eifrig wurden Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2- Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten verteilt. Die Kinder ließen es sich am Ende nicht nehmen, Luftballons und die Bonbons gerecht unter den Spielfiguren aufzuteilen. Schließlich muss der CO2-Ausstoß und der Wohlstand gerecht verteilt werden – allen Menschen steht das  gleiche Recht zu.

Danach übten die Kinder in drei Rhetorikgruppen das Aufbereiten und Präsentieren von kurzen Textpassagen, die sie bereits aus dem Eingangsvortrag kannten. Gegenseitig gaben sie sich Tipps um es beim nächsten Mal besser zu machen. Die bereits ausgebildeten Botschafterkinder halfen dabei, den anderen zu zeigen, wie es geht und gaben positives Feedback.

Zum Mittagessen ging es anschließend in die zur Schule gehörige Cafeteria. Hier bekamen die Kinder Nudeln mit Tomatensoße und Gurkensalat und konnten das bisher erlebte diskutieren und sacken lassen. In der Schule stand dann der Film „Der Mann, der Bäume pflanzte" auf dem Programm. Die Nachricht des Filmes war klar: ein einzelner Mensch kann viel erreichen, wenn er nur ganz fest daran glaubt.

Image
Anschließend ging es mit zwei Bussen in den Wald, um dort mit Herrn Moosburger, dem zuständigen Förster 50 Buchensetzlinge und zusätzlich einige Esskastanien in der Erde zu vergraben. So viele Bäume kann man innerhalb einer Stunde pflanzen! Hacken, Spaten und Schaufeln hatte der Förster dabei und erklärte den Kindern, wie man die Bäume in die Erde setzt, was diese dann mit viel Begeisterung umsetzten. Mit einem grandiosem „Stop Talking, Start Planting" Schlachtruf ging es zurück in die Aula der Schule.

Image
Nach einer kurzen Kuchenpause ging es dann ins World-Café: Hier bearbeiteten die Kinder die jeweils an vier Stationen gestellten Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?", „Wie motivieren wir die Erwachsenen?", „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?" und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?".

Nachdem alle die Gelegenheit bekommen hatten, ihre Gedanken zu der jeweiligen Frage niederzuschreiben, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier sollten die vorher allgemein gesammelten Ideen für die eigene Schule zurechtgeschneidert werden: „Was wollen wir an unserer Schule machen, wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben?"

Während 10 Kinder den Abendvortrag einstudierten, blieb für die anderen noch ein wenig Zeit, zu spielen oder sich weiterhin Gedanken über die Schulgruppenarbeit zu machen.

Image
Die Ergebnisse der Arbeit in Schulgruppen wurden, neben der verkürzten Version des Akademie-Vortrags, in der Abendveranstaltung Familie, Freunden präsentiert.

Image
Nach einem langen ereignisreichen und freudigen Tag erhielten alle 41 Teilnehmer zum Abschluss von den Klimabotschaftern Linus, Emma, Hannah und Marjorie endlich ihre Urkunde, welche sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet. Ein interessanter Tag ging damit zu Ende. Neben den vielen Erfahrungen und neuen Erkenntnissen nahmen alle neu ausgebildeten Botschafter ihre Botschafter- Taschen mit vielen Informationen sowie einer Tafel „Die Gute Schokolade" mit nach Hause. Eltern, Freunde, Veranstalter und Gäste waren sehr beeindruckt von der Leistung der Kinder. Einige interessierte und begeisterte Eltern kamen nach der  Abschlussveranstaltung auf das Plant-for-the-Planet-Team zu, um sich zu erkundigen, was sie im Laufe der nächsten Zeit selbst tun können und an wen sie sich wenden können.

Das Team von Plant-for-the-Planet bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten für diesen wunderbaren Akademie-Tag. Die Kolpingschule und auch einige der anderen Schulen, die bei der Akademie vertreten waren, möchten sich erfreulicherweise weiterhin für Plant fort he Planet engagieren. Über die Plant-for-the-Planet  Internetseite und den Newsletter werden die Termine rechtzeitig bekannt gegeben.

Und außerdem gibt es einen Artikel im Main-Netz.de

Zurück