AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Groß und Klein gegen die Klimakrise

03.11.2014

ImageTrotz den Bahnstreiks fanden am Samstagmorgen - 18. Oktober 2014 - 44 SchülerInnen aus neun verschiedenen Schulen pünktlich ins Gymnasium Penzberg. Die Akademie wurde im Laufe des letzten Schuljahres von zehn angehenden AbiturientInnen in ihrem Praxis-Seminar „Plant-for-the-Planet" organisiert. Die Lehrerin des Seminars Frau Hannelore Jaresch betreute die 17-18-Jährigen bei der größtenteils selbstständigen Organisation. Moderiert wurde die Akademie von den Plant-for-the-Planet Moderatorinnen Diana, Olga, Nina und Lisa. Den Akademievortrag präsentierten die Botschafterinnen für Klimagerechtigkeit kamen Chiara, Sophia und Clara.
Entwickelt hat sich die Idee für das P-Seminar „Plant-for-the-Planet" an der Schule so: Frau Jaresch hatte selbst mal mit ihrer Umwelt-AG-Gruppe eine Akademie besucht und war sehr begeistert. Letztes Jahr wurde Frau Jaresch nochmal von Kollegen gefragt, ob sie so eine Akademie an ihrer Schule durchführen könne. So war die Idee geboren, die SchülerInnen selbst die Akademie organisieren zu lassen – als „echtes Lernfeld". Sie kümmerten sich z.B. um die Öffentlichkeitsarbeit, Organisation des Caterings und Sponsorensuche. Damit war das Prinzip „von Schülern für Schüler" nicht nur am Akademie-Tag gültig, sondern auch schon Teil der Vorbereitung.
Nach der Begrüßung richtete sich die volle Aufmerksamkeit der Kinder auf die erfahrenen Botschafterinnen für Klimagerechtigkeit Chiara, Sophia und Clara. „Jetzt retten wir Kinder die Welt!" – der Eingangsvortrag hatte es in sich: Quellen von CO2, Treibhauseffekt, Fotosynthese, Klimakrise, Plant-for-the-Planet und globale Gerechtigkeit. Diese Themen erklärten die 12 und 15-Jährigen Mädels super verständlich und genau. Nach der Brezn-Pause und dem Toaster- und Popcorn-Spiel, ging es los mit dem Weltspiel.
Die SchülerInnen verteilten eifrig die Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den Weltkarten. Da es die Kinder teilweise sehr traurig gemacht hat, verteilten sie die Bonbons und Luftballons am Ende so, wie sie es sich wünschen, dass es Realität wäre. Nämlich, dass der CO2-Ausstoß und der Wohlstand für jeden Kontinent gerecht verteilt ist. Im anschließenden Rhetoriktraining übten die SchülerInnen Vorträge und wie man konstruktives Feedback gibt und annimmt.
ImageImageNach dem leckeren Mittagessen fuhren wir mit dem Bus zur Pflanzfläche am Blomberg. Im Bus er-klärte uns der Förster Stephan Phillip von der Bergwaldoffensive schon ausführlich die Vorteile des Waldes – neben dem Klimaschutz. Nach einer kurzen Pflanz-Anleitung wurden dort insgesamt 120 kleine Tannen in den Waldboden gesetzt, der an manchen Stellen stark verwurzelt war. Erkennen kann man unsere Bäumchen nun an den blauen Plastik-Clips, die verhindern, dass die oberste Knospe von den Waldtieren, hauptsächlich den Rehen, abgeknabbert wird. Der Förster ermutigte die Eltern mit ihren Kindern in ein paar Jahrzehnten die Pflanzen wieder zu besuchen. Image
Zurück im Gymnasium ging es nach der Kuchenpause ans Eingemachte. Während eine kleine Gruppe in einem separaten Raum den Abschlussvortrag vorbereitete, begann für die anderen das „World Café". Hier bearbeiteten die Kinder die Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?", „Wie motivieren wir die Erwachsenen?", „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?" und „Wie organisieren wir eine Pflanzaktion?".
Im zweiten Teil planten sie konkrete Aktionen für ihre Schulen.

Das alles wurde bei der Abschlussveranstaltung den Eltern, Freunden und auch dem Vize-Bürgermeister Dr. Bauer von den Grünen präsentiert. Besonders auffällig war die Idee der Umwelt-Disko: Schulparty mit Schulband und ein Vortrag über die Klimakrise waren geplant. Kommen sollen alle Freunde und „nur eingeladene" Eltern – natürlich. Denn „nicht jeder Schüler will schließlich seine Eltern bei der Disko dabei haben", wie sie selbstbewusst erklärten.
Nach einem ideen- und erlebnisreichen Tag erhielten die TeilnehmerInnen von den älteren Schüle-rInnen aus dem P-Seminar ihre Botschaftertaschen und Urkunden überreicht, welche sie als Bot-schafterInnen für Klimagerechtigkeit auszeichnet.Image
Ganz herzlicher Dank gilt den Unterstützern, die diesen tollen Tag ermöglicht haben: Baumschule Handel, Sport Conrad, die Bergwaldoffensive, der Förderverein des Gymnasiums Penzberg, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Miesbach.
Wir bedanken uns auch ganz herzlich bei Frau Jaresch und ihrem SchülerInnen-Team des P-Seminars, die viel Energie und Herzblut hineingesteckt haben, um die Akademie zu ermöglichen. Wir hoffen die angehenden AbiturientInnen haben auch viel persönlich für sich mitgenommen und bleiben so engagiert.

Zurück