AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Der Rosmarin ist schnell erkannt

02.11.2015

Schramberg. „Das ist Rosmarin!“, sprudelt es aus einem jungen Botschafter für Klimagerichtigkeit heraus. Neun Kinder sitzen im Kreis und schnuppern an Oregano, Lavendel, Salbei – und natürlich Rosmarin. Es ist gar nicht so einfach, jedes Kraut zu bestimmen. Aber schließlich muss man ja wissen, womit man kocht. Sechs Jungen und drei Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren haben sich an Curry-Ketchup, Apfelchutney, Glühweinsirup, und Siebengewürz, einer Grundlage für Suppen, versucht. In die Schulküche der Erhard-Junghans-Schule hatte das JUKS³ eingeladen, um Leckereien für den Weihnachtsmarkt herzustellen. So übten sich die Botschafter für Klimagerechtigkeit in Zwiebeln schneiden, Zutaten abwiegen aber auch abspülen und aufräumen. Mit einer selbstgemachten Kürbissuppe und  frischem Brot feierten die jungen Köchinnen und Köche ihre Ergebnisse.

Die Botschafter für Klimagerechtigkeit  wollen die eingekochten Spezialitäten beim Schramberger Weihnachtsmarkt am 6. Dezember verkaufen. Mit dem Erlös werden Aufforstprogramme in der ganzen Welt unterstützt. Einen Monat zuvor, am 7. November, feiern die jungen Botschafter für Klimagerechtigkeit ihr einjähriges Jubiläum im Schramberger Schloss bei einem kleinen Brunch-Empfang mit anschließendem Kinobesuch im Subiaco. Ein Vorbereitungstreffen dafür findet am 4. November, 9 Uhr, im JUKS³statt.

 

 

 

Zurück