AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

10.000 neue Bäume bei Veranstaltung in Weilheim versprochen

08.11.2007

Weilheim, 08.11.07: "Am 25. April 2008 soll der Baum Schule machen," wünschen sich Felix (10) und Franziska (11) von der Schülerinitiative Plant-for-the-Planet bei einer Veranstaltung am 8. November 2007 in Weilheim. Die beiden Schüler stehen für die sieben Weilheimer Schulen und fordern von den Kultusministern der 16 Bundesländer: "Am internationalen Tag des Baumes muss es in den Schulen um Klimaerwärmung, CO2 und konkrete Aufforstungsprojekte gehen. Mathe und Grammatik müssen an diesem einem Tag zurückstehen: An diesem Tag muss für die Bäume gezählt werden und müssen wir klar und deutlich sagen können, dass wir etwas für das Klima tun," sagen Felix und Franziska Finkbeiner.

Unterstützung haben die beiden durch Professor Klaus Töpfer, den Rotary Club Weilheim mit dessen Präsidenten Professor Gerald Hauer und Toyota. Töpfer schreibt direkt an die Weilheimer Schüler: "Ich finde es großartig, dass Schülerinnen und Schüler ihre Eltern und Großeltern bei der Hand nehmen, um gemeinsam die existentiellen Herausforderungen der Menschheit anzupacken." Hauer unterstützt mit seinem Rotariern die Aktion der Schüler: "Sie ist uneingeschränkt unterstützungswürdig." Lothar Feuser, Geschäftsführer Toyota Deutschland: "Das Engagement ist einfach phantastisch und Toyota sichert der Schülerinitiative hiermit seine volle Unterstützung zu."

Jetzt wollen die Schüler auch die Unterstützung der Weilheimer Bürger. "Wenn nur 10% aller Schulen in Deutschland jeweils 500 Bäume pflanzen oder in anderen Ländern pflanzen lassen, dann haben wir am 25. April nächsten Jahres - dem internationalen Tag des Baumes – die erste Million erreicht," so Felix. Die Teilnehmer der Veranstaltung vom 8. November 2007 in Weilheim versprachen bis zum Frühjahr 2008 über 10.000 Bäume zu pflanzen.

Die Schülerinitiative www.Plant-for-the-Planet.org will über das Bäumepflanzen die Diskussion über weltweite Klimagerechtigkeit anstoßen. Franziska: "Wenn jeder Mensch dieser Erde mit der Geburt das gleiche CO2-Verschmutzungsrecht bekommt, also jeder 1 Teil von 6,7 Mrd. Teilen, dann können z.B. Afrikaner einen Teil ihrer Zertifikate an uns verkaufen. Wir zahlen einen Preis, der sich über die Börse regelt. Weil es jedes Jahr nur so viele Anteile an CO2-Verschmutzungsrechten gibt, wie unser Planet und unsere Bäume wieder binden können, ist damit allen geholfen." Saskia (18) ergänzt: "Die Afrikaner bekommen Geld für Schulen und wir müssen so viel zahlen, dass wir endlich vernünftig werden. Ein US-Bürger pustet im Durchschnitt jedes Jahr im Durchschnitt 20 Tonnen CO2 in die Atmosphäre, ein Deutscher 11 t, die Welt im Durchschnitt 4 t, ein Afrikaner 1 t, ein Chinese 3,5 t. Damit aus unserer heutigen Klimakrise keine Klimakatastrophe wird, müssen wir, so die Wissenschaftler und Politiker, bis 2050 auf 2 t pro Kopf pro Jahr reduzieren. Es geht um unsere Zukunft. Damit wir in Frieden leben können, müssen unsere Eltern uns heute helfen, sonst führen wir einmal Kriege um Frischwasser, so wie unsere Eltern heute um Öl."

+++

Hintergrund:

Zum Dialog der Generationen hat der Rotary Club Weilheim in Zusammenarbeit mit vielen anderen Organisationen eingeladen. Rotary ist ein weltumspannendes Netzwerk mit 1,4 Millionen Mitgliedern, das den Dienst am Anderen und an der Gemeinschaft über die eigene Interessen stellt. Gerald Hauer, Präsident des Rotary Club Weilheim: "Als wir im Frühjahr vom Start von Plant-for-the-Planet erfuhren, haben wir sofort diesen Abend geplant. Weil die UNEP weltweit zu einer Milliarde Bäumen aufgerufen hat (www.unep.org/billiontreecampaign) gibt es Hoffnung, dass wir lernen uns als Menschen einer Welt zu verstehen."

Grußwort Klaus Töpfer im vollständigen Wortlaut:

Prof. Klaus Töpfer zur Veranstaltung Plant-for-the-Planet am 8.11.2007 in Weilheim

"Persönlich finde ich es großartig, dass Schülerinnen und Schüler ihre Eltern und Großeltern bei der Hand nehmen, um gemeinsam die existentiellen Herausforderungen der Menschheit anzupacken.

Vor 35 Jahren hat erstmals eine kleine Gruppe von Wissenschaftlern, die sich in Rom trafen, vor den Grenzen des Wachstums gewarnt. Seither setzen sich unzählige Menschen und Organisationen rund um den Globus für eine Welt mit Zukunft ein.

Auf dieser gewachsenen Sensibilität brachten der IPCC-Bericht vom 2. Februar d. J. und Al Gore's Film "Eine unbequeme Wahrheit" den Durchbruch und die Klimakrise in unser aller Bewusstsein. Es war eine weise Entscheidung aus Norwegen beide mit dem diesjährigen Friedensnobelpreis zu würdigen. Auf ein Buch Al Gore's geht auch die Global Marshall Plan Initiative zurück, die Umwelt und Soziale Gerechtigkeit miteinander verbindet und eine weltweite Ökosoziale Marktwirtschaft fordert.

Wenn heute bereits neun- und zehnjährige große Initiativen starten und mit Plant-for-the-Planet Million Bäume pflanzen und uns Ältere einladen mit Ihnen zusammenzuarbeiten und damit Projekte der UNEP unterstützen, dann gibt das Hoffnung. Wenn heute Rotary, Lions, Rotaract und Innerwheel mit dem Bund Naturschutz Bayern, allen Schulen Weilheims und Vertretern alle gesellschaftlichen Gruppen zusammen zu dieser heutigen Veranstaltung einladen, dann sind wir auf dem richtigen Weg.

Der Stadt Weilheim und dem Landkreis Weilheim Schongau und allen anwesenden Schülern und Älteren wünsche ich, dass Sie heute gemeinsam viele tausend Bäume in die Erde und gleichzeitig auch in die Köpfe der Menschen pflanzen.

Ihr Klaus Töpfer
Ehem. Exekutivdirektor der UNEP"

+++

Material:

Foto der Iniatioren (Felix 10 Jahre, Franziska 11 Jahre, Flurina 8 Jahre):
http://www.plant-for-the-planet.org/downloads/felix_flurina_franziska.jpg

Flyer der Veranstaltung heute abend in Weilheim:
http://www.plant-for-the-planet.org/downloads/flyer_plant-for-the-planet_20071108.pdf

Kontakt: [email protected]

Zurück