AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Die erste Leutkircher Plant-for-the-Planet Akademie

07.04.2017

Am 1.April kamen etwa 50 Kinder im Cubus im Schulzentrum Leutkirch zusammen um und das ist kein Aprilscherz, gemeinsam die Welt zu retten. Die Elobau-Stiftung und die Stadt Leutkirch haben zusammen mit Plant-for-the-Planet zur ersten Leutkircher Plant-for-the-Planet Akademie eingeladen. Dank der engagierten HelferInnen war alles bereit als kurz vor 9:00 die ersten Kinder kamen. Schnell füllte sich der Saal und so konnte die bereits ausgebildete Klimabotschafterin Jule mit Ihrem Vortrag “Jetzt retten wir Kinder die Welt” beginnen. Sie erzählte von den globalen Problemen, Klimakrise und Gerechtigkeitskrise und wie die beiden zusammenhängen. Außerdem schilderte Sie die Gründung von Plant-for-the-Planet und Möglichkeiten für Kinder zur Lösung der globalen Probleme beizutragen. Als alle Fragen zum Vortrag beantwortet waren, gab es eine kleine Pause in der die Kinder sich bei einem lebhaften Kennenlernspiel  gemeinsam austoben konnten.

Durch Brezeln und Apfelschorle gestärkt gingen die Teilnehmer nun in Kleingruppen um beim Weltspiel mehr über globale Verteilungsgerechtigkeit zu erfahren. Angeregt erarbeiteten die Kinder mit kleinen Figuren, wo die meisten Menschen leben oder wo der höchste Co²-Ausstoß ist und wie der Reichtum auf der Welt verteilt ist. Überrascht von den Ergebnissen diskutierten sie über die ungerechte Aufteilung von Geld und Bevölkerung.

Danach bekam jeder eine Karte mit einem Problem wie z.B. Überflutungen, Waldbrände oder Hunger. Die Karten wurden in der Gruppe vorgestellt und dann einem Ort auf der Weltkarte zugeordnet. Nun war ersichtlich, dass vor allem die Industrienationen die Klimakrise verursachen, jedoch vorrangig die Entwicklungsländer unter den Folgen leiden müssen. Die Kinder hatten nun also einen Überblick über die Probleme der Welt und auch die Lösungsmöglichkeiten. Doch all das nutzt wenig wenn man das Gelernte nicht überzeugend weitergeben und Mitstreiter gewinnen kann.

 

Nachdem die Bedeutung von “Rhetorik” geklärt wurde, sammelten die Kinder was es zu beachten gilt, wenn man eine Präsentation halten will. Soll man sich lieber einen Text niederschreiben und diesen auswendig lernen oder frei referieren? Wohin mit den Händen? Was tun wenn man plötzlich ganz aufgeregt ist oder gar etwas vergisst?

Alle diese Fragen wurden geklärt bevor es ernst wurde. Jedes der Kinder bekam eine Folie aus dem Vortrag den Jule zu Beginn gehalten hatte. Alle bereiteten ihre Folien vor und präsentierten diese dann in der jeweiligen Kleingruppe. Möglichst unter Berücksichtigung der zuvor erarbeiteten Punkte.

In der Mittagspause wurden die Kinder von den Landfrauen mit leckeren Käsespätzle belohnt. Am Mittagstisch wurden die lebendigen Diskussionen aus den Arbeitsgruppen teilweise fortgeführt.

Gestärkt machten die Teilnehmer sich auf zum Höhepunkt des Akademietages - der Pflanzaktion. Nach einem halbstündigen Fußmarsch wurden die Kinder im Wald von Stadtförster Martin empfangen. Er erklärte kurz was es beim Pflanzen der Setzlinge zu beachten gilt. Sofort machten sich die Kinder voller Tatendrang ans Werk. Sie übertrafen die Erwartung des Försters mit Ihrem unermüdlichen Fleiß und pflanzten so ganze 250 Bäume. Darunter Eichen, Bergahorn und andere heimische Arten. Im Bus zurück zur Schule diskutierten einige Kinder schon was sie selbst an Aktionen durchführen wollten. Darum ging es in der nächsten Einheit.

Nach einer ordentlichen Kuchenpause gingen die Kinder ein letztes Mal in ihre Gruppen um auf Flipcharts zu notieren was es braucht um Mitschüler zu begeistern, wie man eine Pflanzaktion selbst organisiert und wie man es schafft, dass die Medien darüber berichten. Kurz: wie man das, was sie den ganzen Tag gelernt hatten nun umsetzen kann. Mit diesem Wissen bildeten sie jetzt Freundes- oder Schulgruppen, in denen die Kinder konkrete Aktionen planten und festlegten wer für was verantwortlich ist und wann die Aktion stattfinden soll.

Währenddessen hat eine kleine Gruppe den Vortrag den Jule Eingangs gehalten hat, in einer kürzeren Version für die Eltern vorbereitet, die gekommen waren um ihre frisch gebackenen Klimabotschafter abzuholen. Für die Elobau-Stiftung, welche die Akademie ermöglicht hatte, übergab der Stiftungsvorsitzende, Herr Aulmann, die Urkunden an die Kinder.  So waren nun alle offiziell Botschafter für Klimagerechtigkeit. Jeder bekam neben der Urkunde auch eine Botschafter-Tasche in der außer der “Guten Schokolade”, auch zahlreiche Bücher zum Thema enthalten sind.

Das Team von Plant-for-the-Planet bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Helfern, sowie Frau Zettelmeiß von der Stadt Leutkirch und Herrn Aulmann von der elobau-Stiftung, welche diesen runden Tag geplant und durchgeführt haben.

Zurück