AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Eine süße Botschaft an die Verhandler

14.01.2019

Über 23.000 Tafeln Schokolade, 24 Botschafter für Klimagerechtigkeit aus Deutschland, Spanien, Ghana, Nepal, Ruanda, Tschechien, Burkina Faso, Tansania, Kamerun, Nigeria, Mexiko, Gambia und Indien, eine Vielzahl neuer Unterstützer und eine Platzierung bei CNN, eine Menge Interviews und hunderte Baumspenden. Das ist die Bilanz der 24. Klimaverhandlungen in Katowice. Nicht zu vergessen natürlich ein absolut unambitioniertes Abschlussdokument.

Das Einzige, was da noch helfen konnte, war natürlich: unsere Gute Schokolade.

Naja, ganz so war es natürlich nicht. Aber: Wie schon bei den letzten Klimakonferenzen in Paris, Marrakesch und Bonn, warteten auch in Katowice viele Delegierte sehnsüchtig auf ihre morgendliche Tafel der Guten Schokolade.

 

Natürlich geht es uns nicht darum, die Delegierten mit Nervennahrung zu versorgen, sondern um die Botschaft in der Verpackung: Wir müssen so schnell wie möglich die Trillion Tree Campaign umsetzen, also 1000 Milliarden Bäume pflanzen. Und das bis 2030. Mitmachen können Regierungen, Einzelpersonen, Unternehmen, Organisationen und viele mehr.

Morgen für Morgen holten uns die Wecker um 5:30 Uhr aus dem Schlaf. Dann hieß es die Schokoladen aus dem Zentrallager zum Eingang des Konferenzgeländes zu befördern. Und das selbstverständlich CO2-neutral. Heißt: mit Muskelkraft! Täglich wurden von uns Botschaftern 260 Boxen Schokolade auf kleinen, mit Maximallast bepackten Lastkarren von uns an Sicherheitsleuten und Regierungsvertretern vorbei zum Eingang gefahren.

Besonders am letzten offiziellen Tag der Konferenz konnten wir noch mehr Schokolade verteilen, denn es war bereits mit äußerst langwierigen Verhandlungen zu rechnen – und tatsächlich dauerte die Klimakonferenz einen Tag länger.

Zufälligerweise war auch Michał Kurtyka, Präsident der Klimakonferenz, unter den hereinströmenden Delegierten. Natürlich kam er nicht an uns vorbei, ohne eine Gute Schokolade mitzunehmen. Damit ist die COP Choc offiziell in den höchsten Verhandlerkreise angekommen.

Auch die deutsche Delegation wurde von uns in regelmäßigen Abständen mit Schokolade beliefert. Wir haben unsere Besuche dort genutzt und Deutschland zur Einhaltung seiner Klimaziele und einer ambitionierteren Verhandlungsführung aufgefordert. Auch Umweltministerin Schulze trafen unsere Botscafterinnen Fabiola und Mareike. 


Foto: Sascha Hilgers

Aus den Reaktionen der deutschen Delegierten auf unsere süße Erinnerung an Klimaschutz lasen wir Zustimmung. Damit die Regierung Berlin sich anschließt, braucht sie vielleicht auch bald einmal eine Schokoladenlieferung? Bis dahin pflanzen wir aber wenigstens Bäume.

Auf unserem Side Event konnten wir vorstellen, wie wir das machen wollen: Mit einer Baumpflanz-Plattform unter plant-for-the-planet.org, auf der sich Pflanzprojekte aus aller Welt präsentieren können und Spender Bäume pflanzen, in dem sie an ihr Lieblingsprojekt spenden. Das Potential ist riesig und der Zuspruch hat uns begeistert!

 

Auch auf unserem Infostand bekamen wir Rückenwind: Besonders die Vertreter von NGOs und Unternehmen haben uns ihre Unterstützung der Trillion Tree Campaign angeboten oder wollen in ihrer Stadt einen Plant-for-the-Planet Club gründen.

Unser Netzwerk wächst weiter. Und das in diesem Fall im wörtlichen Sinn: Zwei unserer Botschafter wurden von Reportern von CNN interviewt. Einige Tage später war dann in den USA von der Trillion Tree Campaign und Plant-for-the-Planet zu lesen: https://edition.cnn.com/europe/live-news/cop24-katowice-updates-12-3-18/h_9937aca2e888be0b0461d9f5b44c6630

Eine gute Bilanz und eine noch bessere Aussicht für COP25 im nächsten Jahr.

Zurück