AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

In Brasilien pflanzen wir viele Bäume - sogar auf einem Campingplatz!

07.05.2019

Der Akademietag begann morgens mit der Ankunft der Kinder von zwei Schulen der Küstenstadt Arroio do Silva im südlichen Bundesstaat Santa Catarina. Auf dem Campingplatz Pousada Serra e Mar – übersetzt „zwischen Hochplateau und Meer“ –war im brasilianischen Spätsommer bestes Wetter mit strahlendem Sonnenschein bei über 25°C! Ein idealer Tag um ein paar schattenspendende Bäume zu pflanzen!

Die 40 Schüler trafen mit dem Schulbus ein und bekamen vor dem Vortragssaal ihre Plant-for-the-Planet T-Shirts. Als tatkräftige Co-Moderatoren halfen Studenten der Bundesuniversität von Santa Catarina (UFSC) aus Araranguá sowie das Botschafterkind Dionatan Patel bei der Registrierung und Saalvorbereitung mit.

Hauptmoderator Lutz übergab nach einer kurzen Vorstellung aller Co-Moderatoren den Eingangsvortrag an Dionatan. Die weltweite Klimakrise mit ihren Auswirkungen wurden vorgestellt. Besonders der drohende Meeresspiegelanstieg durch das Abschmelzen vom dicken Grönlandeis waren für die Kinder aus der Küstenstadt ein großes Thema. Anschließend stellte der Botschafter für Klimagerechtigkeit Felix´ Idee vor, dass Bäume pflanzen ein Teil der Lösung ist, um das Treibhausgas CO2 in der Atmosphäre zu binden und den Treibhauseffekt zu verringern.

Das folgenden Weltspiel wurde in vier Gruppen von den Co-Moderatoren und Dionatan selbst geleitet. Es wurde gezeigt, dass alle von der Krise betroffen sind, aber Emissionen, Reichtum und Bevölkerung ungleich verteilt sind. Auch Brasilien hat als entwickelndes Land mit den Folgen zu kämpfen. Dafür gibt es aber auch viel Platz für neue Bäume und mit dem Regenwald einen unglaublichen Umweltschatz, den es zu schützen gilt!

Nach einer kleinen Pause bei der die Kinder das Gelände erkundeten, ging es zum Rhetoriktraining nach draußen. In dem kühlen Schatten eines 25 Jahre alten Baums versammelten sich alle vor dem Hauptmoderator Lutz. Es wurde diskutiert was denn einen guten Vortrag ausmacht, wie man sich am besten vorbereitet und was Feedback und konstruktive Kritik ist.

Die Vorschläge waren zahlreich und schnell auf dem Flipchart zusammengetragen. Viele der Kinder hatten bereits selbst Präsentationen gehalten, manche sogar schon über den Klimawandel. Das anschließende Training mit Präsentationskarten wurde in Kleingruppen in der näheren Umgebung gemacht. Nach jeder Gruppenpräsentation gab es eine Feedbackrunde mit Vorschlägen.

Das Training endete mit einer kleinen Ansprache des Ehepaars dem der Campingplatz gehört, Ubaldo Pinheiro da Rosa und Juselaine Ballico und der Eröffnung des Mittagessens.

Nach so viel Theorie und der verdienten Stärkung ging es frei nach dem Plant-for-the-Planet-Motto „Stop Talking Start Planting!“ zum Pflanzen. Die Bäume waren bereits vorbereitet und Ubaldo weist gemeinsam mit Lutz die Kinder mit der richtigen Technik ein. Dann geht es in vier Gruppen zu allen Ecken des Campingplatzes und in weniger als einer halben Stunde standen 100 neue einheimische Baumsetzlinge in der Erde. Es waren viele früchtetragende Bäume dabei, die Vögeln Futter bieten und die natürliche Verbreitung beschleunigen. Während die Kinder pflanzten, machten die Co-Moderatoren und Lehrerinnen Fotos.

Beim Welt Café sammelten die Schüler nun Ideen für eigene Projekte: Wie erreichen wir andere Kinder und Erwachsene? Wie erregen wir über die Medien Aufmerksamkeit, was brauchen wir für eine Pflanzparty und wer hilft uns dabei? Wie viele Bäume können wir an unserer Schule pflanzen?

Die erarbeiteten Pläne und die Abschlusspräsentation wurden von Schulgruppen auf der vorbereiteten Bühne vorgestellt. Die eingeladenen Direktorinnen der Bildungssekretariat von Arroio do Silva hörten gespannt zu.

Abschließend bekamen die neuen Botschafter für Klimagerechtigkeit in der Nachmittagssonne unter Palmen und Bäumen feierlich ihre Zertifikate überreicht und kamen zu einem Abschlussfoto zusammen. Bevor es mit dem Schulbus zurück in die Stadt ging, hat Lutz noch eine Überraschung: Jeder bekommt zum Abschied noch ein Stück von der „Guten Schokolade“ aus Deutschland! Nach dem Aufräumen und einem Abschiedsgespräch mit Ubaldo und Juselaine ging es für das Freiwilligenteam dann auch zurück nach Hause nach Araranguá.

Wir möchten uns herzlichst bei unseren Unterstützern vom Campingplatz Pousada Serra e Mar für die Bereitstellung ihrer Räumlichkeiten bedanken, sowie der Bundesuniversität von Santa Catarina (UFSC Araranguá) für die Unterstützung bei der Durchführung, dem Komitee des Flussgebiets des Rio Araranguá für die Bäume und der Stadt Arroio do Silva für den Transport der Kinder und die Vorbereitung der Pflanzfläche.

Weitere Bilder von der Akademie gibt es hier.

Du möchtest auch Botschafter für Klimagerechtigkeit werden? Melde dich hier für die nächste Akademie in deiner Regio an!

Zurück