AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Lernen und Pflanzen in Coburg

18.12.2019

Am Samstag, den 30. November 2019, standen um 9 Uhr morgens 47 Kinder vor den Türen der Rudolf-Steiner-Schule Coburg. Alle hatten sich im Vorfeld für die Plant-for-the-Planet Akademie Coburg angemeldet, um am Ende des Tages zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ernannt zu werden. Der Tag wurde durch den Förster Herr Weiß, das Klimaschutzmanagement der Stadt und des Landkreises Coburg sowie unserer Botschafterin Fabiola ermöglicht, welche sich um die gesamte Organisation vor Ort gekümmert haben.

Der Tag begann mit einem Vortrag, welcher von der erfahrenen Botschafterin Tamara aus Coburg präsentiert wurde. Sie hatte an der ersten Plant-for-the-Planer Akademie in Coburg im Oktober 2016 teilgenommen. Durch den spannenden Vortrag „Jetzt retten wir Kinder die Welt“ erfuhren die Kinder viel über das Klima, die Erderwärmung und dessen Folgen. Auch komplexe Themen wie der Treibhauseffekt oder die Klimagerechtigkeit wurden den Kindern durch den Vortrag anschaulich nähergebracht. Ehe die Kinder in Gruppen aufgeteilt wurden, um das ganze Wissen des Vortrags zu festigen, gab es erst einmal eine kurze Frühstückspause mit leckerem Gebäck vom Gärtnerhof Callenberg.

Nach der ganzen Theorie hatten die Kinder anschließend die Möglichkeit ihr frisch erlerntes Wissen in der Praxis zu üben. Genauer wurde dies im sogenannten „Weltspiel“ durchgeführt. Über einer ausgebreiteten Weltkarte haben die Kinder Spielfiguren, Bonbons und Luftballons verteilt, welche die Weltbevölkerung, den globalen Wohlstand und den menschlichen Ausstoß  von CO2 symbolisierten. Wurden auf einen Kontinent viele Spielfiguren gesetzt, wurden dort besonders viele Einwohner vermutet. Nach diesem Prinzip wurde wild diskutiert und die unterschiedlichen Spielsteine flogen nur so über die Weltkarte. Die Ergebnisse waren für den ein oder anderen nicht wenig überraschend. Die Kinder stellten fest: Es herrscht ein großes Ungleichgewicht zwischen der Bevölkerung, die in einem Kontinent wohnt, dem Geld, das diese zum Leben hat und dem CO2-Ausstoß, welchen die Menschen zu verantworten haben.

Die Kinder waren sich einig – über diese Ungerechtigkeit müssen möglichst viele Menschen in Kenntnis gesetzt werden. Dementsprechend ging es nach dem Weltspiel gleich mit dem Rhetorik-Training weiter. Denn, um andere zu überzeugen, ist es von Vorteil auch überzeugend reden zu können. Aber was macht überhaupt eine gute Rede aus? Fleißig sammelten die Kinder negative und positive Stichpunkte, welche man beim Halten eines Vortrages beachten sollte. Anschließend erhielt jeder Teilnehmer jeweils eine Folie, welche alle bereits beim Eingangsvortrag kennengelernt hatten. Nachdem alle ihre Folie gründlich gelesen hatten, ging es an das Eingemachte. Gruppenweise kamen alle abwechselnd vor und präsentierten dem Rest der Gruppe den Text auf ihrer Folie. Dabei versuchten sie die vorher gesammelten Stichpunkte zu beachten und möglichst laut und deutlich zu sprechen, die Botschaft mit eigenen Worten zu erklären und die Gruppen beim Reden anzusehen.

Nach einem informativen und angeregten Vormittag knurrten schon einige Mägen. Das Mittagessen im Anschluss hatten sich die Kinder somit redlich verdient. Mit leckeren Nudeln mit Tomatensoße und Käse vom Demeter-Hof „Gärtnerhof Callenberg“ des Ehepaars Pax konnten sich die Teilnehmer wieder stärken und genügend Energie für die anstehende Pflanzaktion sammeln.

Mit viel Energie und Tatendrang ging es anschließend zur Pflanzaktion, wo der Förster Herr Weiß die Kinder empfing. Herr Weiß klärte die Kinder über die zu pflanzenden Bäume auf und zeigte ihnen anschließend, wie die Bäume eingepflanzt werden müssen. Im fliegenden Übergang rannten die Kinder mit einem der 150 Traubeneichen, Wildkirschen und Hainbuchen sowie einem Spaten zu gekennzeichneten Reihen, um ihren Baum zu pflanzen. Da es die letzten Wochen wenig geregnet hatte, hatten Herr Weiß und Herr Schießer die Löcher bereits vorgegraben, sodass das Bäumepflanzen noch leichter von der Hand ging. Letztendlich schafften es die 42 Teilnehmer  innerhalb von ca. einer Stunde, um die 150 Bäume zu pflanzen.

Gleich im Anschluss machten die angehenden Botschafterinnen für Klimagerechtigkeit fleißig weiter und Bearbeiteten im World Café gemeinsam die an den Stationen gestellten Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“. Nachdem alle die Gelegenheit bekommen hatten, ihre Gedanken zu der jeweiligen Frage niederzuschreiben, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier sollte aus den vorher allgemein vorbereiteten Ideen ein Maßnahmenplan für die eigene Schule entstehen – „Was wollen wir an unserer Schule machen, wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben?“. Parallel übte ein anderer Teil der Kinder eine gekürzte Version des Botschafter-Vortags, welche sie ihren Eltern bei der Abendveranstaltung präsentieren wollten.

Ab 16:00 Uhr kamen einige Eltern zum Elternworkshop, wo ihnen erklärt wurde, wie ihre Kinder bei Plant-for-the-Planet aktiv werden können und wie Eltern ihre Kinder unterstützen können. Ab 16:30 Uhr traf auch der Rest der Eltern langsam zur Abendveranstaltung ein.  Zuerst präsentierten die Kinder ihren Eltern den Botschaftervortrag und klärten ihre Eltern über die Klimakrise auf. Anschließend brachten die Schulgruppen ihren Eltern ihre Projektideen näher und zeigten ihnen, dass sie voller Tatendrang sind. Ehe die Kinder ihre Botschaftertasche mit einer Tafel der heiß begehrten „Guten Schokolade“ erhielten, richtete die 2. Oberbürgermeisterin Frau Dr. Weber noch ein Wort an die Teilnehmer und deren Eltern. Sie erklärte den Letzteren, wie wichtig das Engagement ihrer Kinder sei und sagte den jungen Botschafterinnen ihre Unterstützung zu.

Nach einem langen, ereignisreichen und freudigen Tag erhielten alle Teilnehmer zum Abschluss endlich ihre Urkunde, und wurden zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ernannt. Ein interessanter Tag ging damit zu Ende. Neben den vielen Erfahrungen und neuen Erkenntnissen nahmen alle neu ausgebildeten Botschafterinnen ihre Botschaftertaschen mit vielen Informationen zum Thema Klimagerechtigkeit mit nach Hause!

Die Akademie Coburg wird durch das Engagement von Lisa Güntner und Ujvesa Pronaj, Klimaschutzmanagerinnen des Landkreises Coburg, Michael Mosebach, Klimaschutzmanager der Stadt Coburg, sowie der Rudolf-Steiner-Schule Coburg ermöglicht. Finanziell unterstützt wurde die Akademie durch den FISCo e.V. und die inklusive Jugendgruppe Blue Notes, die Sparkasse Coburg-Lichtenfels, die Habermaass GmbH, die VR-Bank Coburg, die flyerwire GmbH und die tegut... gute Lebensmittel GmbH & Co. KG. Wir bedanken uns außerdem herzlich beim Gärtnerhof Callenberg für die Verpflegung!

Das Team von Plant-for-the-Planet bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten für ihr Engagement. Ein besonders großes Dankeschön gilt Frau Dr. Weber, die das Projekt als Schirmherrin unterstützt hat, Herrn Weiß, der als Förster eine wunderbare Baumpflanzaktion auf die Beine gestellt hat und Fabiola Melchior als Hauptorganisatorin für ihr reges Engagament vor, während und nach der Akademie.

Hier klicken, um die Fotogallerie der Akademie anzusehen.

Du willst auch Botschafter für Klimagerechtigkeit werden? Dann melde dich hier zu einer Akademie in deiner Nähe an.