AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Schwarzerlen trotzen auch Hochwasser

29.03.2019

30 Kinder und Jugendliche, darunter 2 gerade geborene Babys, ließen den Tag zu einem ganz besonderen Erlebnis werden. Insgesamt kamen 45 Teilnehmern zur Pflanzaktion am 24. März 2019.

Wir hatten uns eine Stelle ausgesucht, an der die Stürme des letzten Jahres die dort am falschen Platz gepflanzten Fichten fast komplett umgeworfen hatten. Nun pflanzten wir dort im schönen Rodetal bei Nörten-Hardenberg einen ökologisch wertvollen Erlenbruchwald.

Die 400 jungen Schwarzerlen sind besonders geeignet, den Hang am Bachlauf zu sichern, und sie vertragen Hochwasser und Nässe an den Wurzeln besonders gut.

Zudem ernährt das fallende Laub im Rodebach viele Kleinlebewesen und verbessert die Artenvielfalt im Fließgewässer.

Als Schutz vor Rehböcken bekam jeder Baum einen Schutz durch Bambusstäbe. Diese schützen die beim Rotwild beliebte Rinde zum Schaben und damit die Jungbäume vor dem Austrocknen.

Ein Lagerfeuer mit Stockbrot backen, Waldpädagogik sowie Abenteuer am Rodebach und gemütliches Beisammensein rundeten einen wunderbaren Tag bei perfektem Pflanzwetter ab. Die Rapunzel Riegel waren wieder besonders besonders beliebt!

Wir freuen uns schon auf die nächste gemeinsame Baumpflanzaktion mit den niedersächsischen Landesforsten im Herbst und bedanken uns herzlich!

Bericht von Olaf Kuhlemann

Wenn ihr wie die Kinder in Göttingen lernen wollt, wie man Bäume pflanzt, besucht eine Akademie. Alle Termine findet ihr hier.

Zurück