INTO THE WOODS

Open Filteroptions

42 neue Botschafter für Klimagerechtigkeit in Hannover

18.12.2017

Unter diesem Motto kamen am Samstag, den 02.12.2017, 42 motivierte SchülerInnen aus 24 Schulen in das Haus der Concordia Versicherungs-Gesellschaft a.G. 

Alle sind der Einladung, bei einer Akademie mit zu machen, gefolgt und freuten sich auf einen ereignisreichen Tag.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Frau Steudle von der Concordia und Judith von Plant-for-the-Planet, richtete sich die Aufmerksamkeit der Anwesenden auf Herrn Rutzen. Er ist Leiter des Revier Nord und damit unter anderem für den größten Stadtwald in Hannover, der Eilenriede, zuständig. Herr Rutzen erklärt, warum es wichtig ist Bäume in der Stadt zu haben und was sie für Vorteile bringen. 

Danach war die bereits ausgebildete Botschafterin für Klimagerechtigkeit Juliane an der Reihe und hielt den ersten Teil des Vortrags „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“. Die Inhalte hatten es in sich: Über die Quellen von CO2, den Treibhauseffekt, bis hin zur globalen Gerechtigkeit.

Wie gut, dass alle daraufhin in Kleingruppen das eben gehörte praktisch anwenden konnten. Es ging gemeinsam mit Lucian, Apolline, Jan und Judith zum Weltspiel, bei dem es um die globale Verteilung und Gerechtigkeit geht. Eifrig wurden Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten verteilt. So entstand ein Schaubild über die Verteilung auf der Welt und die Kinder erkannten, wie ungerecht diese in Wirklichkeit ist.

Nach dem ersten theoretischen Block ging es in die Frühstückspause. In der Kantine der Concordia lagen liebevoll belegte Brote bereit und die Ausgabe mit der Kakao-Flatrate war stark besucht.

Alle kehrten gestärkt zurück und Juliane hielt den zweiten Teil des Vortrags. Der Teil handelt von den Zielen von Plant-for-the-Planet und zeigt Beispiele, wie man sich als Botschafter für Klimagerechtigkeit einsetzen und was man tun kann, um von den Erwachsenen gehört zu werden.

In der anschließenden Fragerunde gab es Gelegenheit alle Unklarheiten zu beseitigen.

Danach wurde in Rhetorikgruppen das Präsentieren von kurzen Textpassagen geübt, die die Kinder bereits aus dem Eingangsvortrag kannten. Gegenseitig gaben sie sich Tipps, was sie für das nächste Mal verbessern können.

Nach dem leckeren Mittagessen in der Kantine machten sich alle für die Pflanzaktion bereit.

Auf der Pflanzfläche kündigte sich Besuch an. Die Dezernentin für Wirtschaft und Umwelt, Sabine Tegtmeyer-Dette, hielt eine kurze Ansprache an alle Kinder und motivierte sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit weiter zu machen.

Daraufhin ging es mit Tatendrang zu den beiden Pflanzflächen. Nach einer Erklärung durch einen Gärtner, wie man Bäume pflanzt und was es dabei zu beachten gibt, wurden auf dem Gelände der Concordia 10 und auf dem Gelände des International Neuroscience Institute 9 neue Bäume in die Erde verpflanzt.

Von der schweißtreibenden Arbeit gab es zur Stärkung für alle fleißigen Pflanzer Kuchen, Saft und natürlich etwas von der Kakao-Flatrate.

Danach ging es nochmal ans Eingemachte: Während eine Gruppe den Abschlussvortrag für die Eltern vorbereitete, begann für die Anderen das Modul „World Café“. Hier bearbeiteten die SchülerInnen folgende Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“.

 

Nachdem alle die Gelegenheit bekommen hatten, ihre Gedanken zu der jeweiligen Frage niederzuschreiben, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier sollten die vorher allgemein gesammelten Ideen als Projekte an der eigenen Schule geplant werden: „Was wollen wir an unserer Schule machen, wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben?“ 

Die Ergebnisse der Arbeit in Schulgruppen wurden, neben der verkürzten Version des Akademie-Vortrags, in der Abendveranstaltung Familie und Freunden präsentiert.

Nach einem langen, ereignisreichen Tag erhielten alle 38 TeilnehmerInnen zum Abschluss ihre Urkunde, welche sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet. 

Neben den vielen Erfahrungen und neuen Erkenntnissen nahmen alle eine Tafel „Die Gute Schokolade“ mit nach Hause. Eltern, Freunde, Veranstalter und Gäste waren sehr beeindruckt von der Leistung der Kinder.

Die Akademie wurde durch das Engagement von der Concordia Versicherungs-Gesellschaft a.G, vom INI International Neuroscience Institute Hannover GmbH und der Landeshauptstadt Hannover ermöglicht. Besonderer Dank gilt dabei Frau Steudle für die Organisation bei der Concordia, Frau Köther für die Akquise der Teilnehmer, Bereitstellung des Fotografen und Betreuung vor Ort und Herrn Dr. Kohnert vom INI International Neuroscience Institute für die zweite Pflanzfläche. 

Nicht zu vergessen sind auch die UnterstützerInnen, die vor der Akademie den Aufruf geteilt und die uns auf der Akademie begleitet haben.

Back