INTO THE WOODS

Open Filteroptions

Plant-for-the-Planet Akademie Butzbach, 6. November 2010

06.11.2010

"Jeder Baum ist ein Symbol für mehr Klimagerechtigkeit", sagt Jule – und freute sich zusammen mit uns allen auf die Plant-for-the-Planet Akademie in Butzbach, die in Kooperation mit hessnatur.

Wir erfuhren, dass nicht nur die Tiere, sondern auch die Menschen sehr vom Klimawandel bedroht sind. Wenn das Eis auf Grönland schmilzt, dann steigt der Meeresspiegel um ganze 7m an. Man kann sich das so vorstellen: Das Meer ist ein Glas Wasser. Der Nordpol ist dann ein Eiswürfel im Glas. Wenn der schmilzt, kommt nicht viel Wasser im Glas dazu. Wenn man aber Wasser von außen dazu gießt (wenn also das Grönland Eis schmilzt), steigt der Wasserspiegel im Glas deutlich an.

Bäume pflanzen für das Klima – das war die Idee von Felix Finkbeiner, der Schülerinitiative Plant-for-the-Planet ins Leben gerufen hat. Motiviert von der Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai und ihrem Motto, dass es die kleinen Dinge sind, Wirkung zeigen, begann er 2007 mit der ersten Pflanzaktion. Mittlerweile wurde in Deutschland über eine Million Bäume von Plant-for-the-Planet gepflanzt und die Kampagne auf die ganze Welt ausgedehnt. In über 72 Ländern sind Kinder bereits als Botschafter für Klimagerechtigkeit aktiv, bilden weitere Kinder aus und pflanzen Bäume ein – das Ziel: pro Land eine Million Bäume.

Nun wollten wir Kinder auch zur Tat schreiten und fuhren sogleich mit 2 Bussen in den Stadtwald von Butzbach. Dort pflanzen wir mit dem Bürgermeister Herrn Merle, der Franktionsvorsitzenden der Grünen Frau Hammann und den Forstwirten der Stadt Butzbach Kirschen und Eschen.

Fachkundig angeleitet wurden wir von Bhavana Kaiser – die hessische Försterin und Waldpädagogin erklärt, wie tief die Löcher ausgehoben werden sollten und wie die Setzlinge am besten in die Erde kommen. "Hier gehe ich bald mal spazieren, um zu sehen, wie mein Baum wächst", sagte der acht Jahre alte Finn.

Zurück im Saal kam das Rhetorik-Trainining. Wir übten gemeinsam, wie man am besten einen Vortrag hält und worauf man besonders achten muss, damit man überzeugend und selbstbewusst auftritt.

Danach machten wir das World Café. Wir waren wieder in verschiedenen Gruppen aufgeteilt und haben uns dort mit verschiedenen Fragen auseinander gesetzt, wie z.B. Wie können wie Mitschülerinnen und Lehrerinnen begeistern? Was können wir zu Hause tun, damit der Klimawandel nicht so schlimm wird? Wie organisiert man eine Baumpflanzaktion? Was können wir in der Öffentlichkeit machen? Dazu lagen verschiedene Plakate auf den Tischen und wie sind in der Gruppe immer von Plakat zu Plakat gegangen, um dort gemeinsam Ideen zu sammeln.

Auch die Eltern waren am Abend wieder dabei und ließen sich von uns zeigen, mit welchen einfachen Mitteln jeder zum Klimaschutz beitragen kann. Das reichte von Ideen wie "das Auto mal stehen lassen und zur Fuß zur Arbeit gehen" über Strom sparen bis hin zu weniger Fleischkonsum.

Alle 42 Kinder erhielten von der 13-jährigen Botschafterin für Klimagerechtigkeit Jule, dem hessnatur-Geschäftsführer Wolf Lüdge und Marketing-Mitarbeiterin Katrin Bayer ihre Ernennungsurkunden zum Botschafter für Klimagerechtigkeit.

~ Bericht von Lisa ~

Quelle: http://de.hessnatur.com/blog/

Back