AB IN DEN WALD

Für Unternehmen 7

    Jeder Baum bindet CO2. Auf diese Weise gleichen Sie Ihre Treibhausgas-Emissionen aus, wenn Sie Bäume pflanzen.

    Wir versprechen: Jeder Baum, den wir im Rahmen der Klimaneutralität pflanzen, pflegen wir mindestens so lange, bis er 500 kg CO2 aufgenommen und langfristig im Holz gebunden hat.

    Stellen Sie jetzt Ihr Unternehmen mit uns klimaneutral!

    Jetzt anfragen

    Under this project, Plant-for-the-Planet is currently planting trees on the Yucatán Peninsula in Mexico. With the help of research by a team of independent scientists, we make sure that every tree planted in context of climate neutrality will absorb 500 kilogram of CO2 - which will be long term bound in wood.
    Here are some of the advantages of our current plantation project:

    1. Faster growth: The growth of trees at the Yucatan Peninsula is 4 times of that in Germany.
    2. Cost-Effectiveness: Faster growth of trees lead to faster rate of  CO2 binding, making this method of CO2 compensation cost effective.
    3. Efficiency: The plantation team, currently consisting of 100 on-ground workers in Mexico, plants and nurtures every tree for just € 1 each, achieving a survival rate of 94%, which is more than four times of that in the region.

    3. Effizienz: Das Team aus derzeit 100 Arbeitern pflanzt und pflegt jeden  Baum zum Preis von nur einem Euro, und erreicht dabei eine Überlebensrate von 94 %, das ist mehr als vier Mal so viel wie in der Region üblich.

    4. Glaubwürdig: Die Aufforstung wird vom Crowther Lab an der ETH Zürich begleitet und wissenschaftlich ausgewertet. Dabei wird auch erhoben, wie viel CO2 die Bäume binden.

    5. Transparent: Tagesberichte dokumentieren die Aufwendungen und den Fortgang der Pflanzung. Die Fläche ist exakt erfasst, die einzelnen gepflanzten Bäume werden hektarweise lokalisiert.

    7. Looking at the bigger picture -  the overall project supports all 17 Sustainable Development Goals (SDGs) and enhances jobs, and prosperity in the communities of the Global South.

    Inquire now

    Read more about the Yucatán Project

    Bäume und Bildung

    Wer sich mit Plant-for-the-Planet klimaneutral stellt, investiert zweifach in die Zukunft:

    1. Für jede Tonne CO2 pflanzen wir zwei Bäume auf unserer Pflanzfläche auf der Yucatan-Halbinsel.

    2. Sie unterstützen die Plant-for-the-Planet-Akademien, auf denen Kinder sich gegenseitig zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ausbilden. Das heißt:

    Bäume und Bildung

    Wer sich mit Plant-for-the-Planet klimaneutral stellt, investiert zweifach in die Zukunft:

    Für jede Tonne CO2 pflanzen wir zwei Bäume auf unserer Pflanzfläche auf der Yucatan-Halbinsel.

    Plus: Sie unterstützen die Plant-for-the-Planet-Akademien, auf denen Kinder sich gegenseitig zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ausbilden.

     Kinder empowern – damit sie anschließend als Multiplikatoren die Idee weitertragen. Als Redner vor ihren Klassen, auf dem Schulfest, oder bei Ihrem nächsten Firmenevent!

    Selbst mit anpacken – als CEO oder Abteilungsleiter mitpflanzen? Kommen Sie zur Akademie und zeigen Sie Einsatz!

    Ein weltweites Netzwerk – schon mehr als 67.000 Kinder in 66 Ländern sind offiziell ausgebildete Botschafter für Klimagerechtigkeit. Es werden immer mehr!

    Jetzt anfragen

    Mehr über Akademien

    Ein weltweites Netzwerk ausbauen – schon mehr als 67.000 Kinder in 66 Ländern sind offiziell ausgebildete Botschafter für Klimagerechtigkeit. Es werden immer mehr!

    Jetzt anfragen

    Mehr über Akademien

    Was ist Klimaneutralität?

    Stellt sich ein Unternehmen klimaneutral, so bedeutet das, dass es seine Treibhausgas-Emissionen ausgleicht. Dieser Ausgleich kann zum Beispiel über das Pflanzen von Bäumen erfolgen, weil diese CO2 aufnehmen und im Holz binden.

    Idealerweise hat das Unternehmen aber vorher schon Schritte unternommen, um die CO2-Bilanz zu verbessern:

    1. Erfassung der CO2-Emissionen: Wo im Unternehmen wird CO2 emittiert? Wo bestehen die größten Chancen, es zu verringern?

    2. Vermeidung von Emissionen: Zum Beispiel durch Video-Konferenzen statt Flugreisen. Durch Fleischverzicht in der Kantine.

    3. Reduktion von Emissionen: Ob durch effizientere Maschinen, stromsparende Beleuchtung, eine effiziente Heizung, oder, oder, oder…

    4. Umstellung auf einen Stromanbieter, der echten Ökostrom liefert. Zu finden zum Beispiel bei Revolution Energy.

    Was ist Klimaneutralität?

    Stellt sich ein Unternehmen klimaneutral, so bedeutet das, dass es seine Treibhausgas-Emissionen ausgleicht. Dieser Ausgleich kann zum Beispiel über das Pflanzen von Bäumen erfolgen, weil diese CO2 aufnehmen und im Holz binden.

    Idealerweise hat das Unternehmen aber vorher schon Schritte unternommen, um die CO2-Bilanz zu verbessern:

    1. Erfassung der CO2-Emissionen: Wo im Unternehmen wird CO2 emittiert? Wo bestehen die größten Chancen, es zu verringern?

    2. Vermeidung von Emissionen: Zum Beispiel durch Video-Konferenzen statt Flugreisen. Durch Fleischverzicht in der Kantine.

    3. Reduktion von Emissionen: Ob durch effizientere Maschinen, stromsparende Beleuchtung, eine effiziente Heizung, oder, oder, oder…

    4. Umstellung auf einen Stromanbieter, der echten Ökostrom liefert. Zu finden zum Beispiel bei Revolution Energy.

    5. Schließlich der Ausgleich der verbleibenden, nicht vermeidbaren CO2-Emissionen.

    Bäume verschaffen uns einen wertvollen Zeitjoker, um unsere Emissionen zu reduzieren!

    Jetzt anfragen

    Schließen wir die Ambitionslücke von Paris durch freiwillige Klimaneutralität!

    Schließen wir die Ambitionslücke von Paris durch freiwillige Klimaneutralität!

    Die CO2-Uhr tickt: Wenn die Menschheit mit ihren Treibhausgas-Emissionen weitermacht
    wie bisher, ist in nur 15 Jahren das Budget aufgebraucht, das noch ausgestoßen werden darf, um die 2°C-Grenze zu halten. Aber dann lässt sich die globale Erwärmung nicht mehr auf unter 2°C begrenzen.

    Die politischen Maßnahmen, auf die sich die Staatengemeinschaft auf der Klimakonferenz in Paris 2015 einigen konnten, reichen nicht aus. Deshalb setzen die Kinder und Jugendlichen von Plant-for-the-Planet jetzt auf den privaten Sektor, auf Unternehmen, die sich zusätzlich zu ihren sonstigen Anstrengungen den CO2-Ausstoß zu reduzieren auch freiwillig klimaneutral stellen.

    Jetzt anfragen

    Die politischen Maßnahmen, auf die sich die Staatengemeinschaft auf der Klimakonferenz in Paris 2015 einigen konnten, reichen nicht aus. Deshalb setzen die Kinder und Jugendlichen von Plant-for-the-Planet jetzt auf den privaten Sektor, auf Unternehmen, die sich zusätzlich zu ihren sonstigen Anstrengungen den CO2-Ausstoß zu reduzieren auch freiwillig klimaneutral stellen.

    Jetzt anfragen

    Bäume sind genial!

    Bäume sind die einzige Geoengineering-Methode, die seit Jahrtausenden funktioniert, überall auf der Welt, zuverlässig und mit vielen Co-Benefits für die Natur und die Menschen. Sie entzeihen der Atmosphäre das gefährliche Treibhausgas CO2 und speichern den Kohlenstoff im Holz.

    Die Kinder und Jugendlichen von Plant-for-the-Planet haben sich das Ziel gesteckt, die Menschheit zum Pflanzen von 1000 Milliarden Bäumen zu motivieren.

    1000 Milliarden Bäume können ein Viertel des menschengemachten CO2 binden.

    1000 Milliarden Bäume haben Platz auf der Erde. Wie die Studie von Prof. Crowther zeigt, wachsen heute 3000 Milliarden Bäume. Ohne dass wir in Konkurrenz mit Siedlungen oder Landwirtschaft treten, haben weitere 1000 Milliarden Bäume Platz. Das größte Potential bieten degradierte Waldflächen, also Flächen, auf denen einst Wälder wuchsen, die aber gerodet oder geplündert wurden. Eine solche Fläche forstet Plant-for-the-Planet auch auf der Yucatán-Halbinsel wieder auf. Sie wird wieder zu einem wertvollen Wald.

    Damit der Kohlenstoff wirklich langfristig und nachhaltig gebunden wird, darf der Baum nicht sterben und das Holz nicht verbrannt werden. Im Gegenteil: Das Holz sollte für langlebige Produkte genutzt werden. Wird aus dem Baum ein Holzhaus, bleibt das CO2 nochmal über Jahrzehnte länger gebunden. Die Maxime dabei ist nachhaltige Forstwirtschaft, also das direkte Wiederaufforsten an Stellen, an denen Bäume entnommen wurden. Wird das Holz regional genutzt, verbleibt die Wertschöpfung bei den Menschen vor Ort. Das ist die langfristige Idee der Kinder und Jugendlichen, um das CO2 so lange wie möglich zu binden.

    Stellen Sie sich freiwillig klimaneutral – nur so können wir die Zukunft von uns Kindern retten!

    Jetzt anfragen

    Stellen Sie sich freiwillig klimaneutral – nur so können wir die Zukunft von uns Kindern retten!

    Schreiben Sie an [email protected]

    Jetzt anfragen