UNSERE MISSION: ERHÖHUNG DER WELTWEITEN WALDFLÄCHE UM 1/3

Warum die Welt eine Billion mehr Bäume braucht!

Die Wiederherstellung verlorener Bäume ist für die Verhinderung der Klimakrise entscheidendt. Bäume binden CO2 aus der Atmosphäre und speichern den Kohlenstoff in ihren Blättern, Stämmen und Wurzeln, wodurch der im Boden gespeicherte Kohlenstoff schließlich erhöht wird.
Image

Sechs. Drei. Eins.

Image

Früher gab es etwa 6 Billionen Bäume auf der Erde. Tragischerweise haben wir die Hälfte davon abgeholzt, so dass nur noch 3 Billionen Bäume übrig sind. In einer perfekten Welt würden wir alle diese verlorenen Bäume nachwachsen lassen. Aber wir brauchen auch Land, um Nahrungsmittel anzubauen. Wir können also nicht alle 3 Billionen verlorenen Bäume wiederherstellen.

Aber es gibt eine gute Nachricht: Wir können bis zu 1 Billion (Englisch: "1 trillion") Bäume wiederherstellen, ohne auf landwirtschaftliche Flächen wiederauffzuforsten.¹

Sobald diese Billionen Bäume ausgewachsen sind, könnten diese neuen Wälder zwischen 488 und 1012 Milliarden Tonnen CO2 binden. Das ist etwa ¼ bis ⅓ aller bisherigen menschlichen CO2-Emissionen (2,2 Billionen Tonnen).

Aber das ist noch nicht alles! Durch die Wiederherstellung der Wälder wird viel mehr erreicht als nur die Bekämpfung der Klimakrise. Indem wir dafür sorgen, dass sich die Wälder erholen, können wir den Verlust von Pflanzen- und Tierarten vermeiden, die in diesen Wäldern zu Hause sind, zumal die Wälder 50 % des gesamten Lebens auf unserem Planeten beherbergen. Die Regenerierung von Wäldern kann auch die lokale Wasserqualität verbessern und die Erosion verringern.

Bäume können zur Verbesserung der Lebensbedingungen beitragen

Darüber hinaus kann die Wiederanpflanzung von Bäumen zur Schaffung von Wohlstand in den Ländern des globalen Südens beitragen. Der größte Teil des Kohlenstoffbindungspotenzials der Wälder befindet sich in Lateinamerika, Afrika und Südasien. Die Wiederherstellung der Wälder in diesen Regionen hat viele potenzielle Vorteile für die Gesellschaft, einschließlich der Schaffung neuer Wirtschaftszweige, die speziell auf der Wiederherstellung basieren. Dies kann zur Schaffung von Einkommen in Milliardenhöhe für die nationale und lokale Wirtschaft sowie für Kleinbauern führen. Allein die Aufforstungsarbeiten von Plant-for-the-Planet auf der Halbinsel Yucatán im Süden Mexikos haben ca 120 Menschen Arbeit gegeben.

Wenn Bäume zwischen den Kulturen auf landwirtschaftlichen Flächen gepflanzt werden, kann dies das Einkommen der Landwirte erhöhen, indem die Ernteerträge gesteigert werden. Dies wird als Agroforstwirtschaft bezeichnet. Rund 1,6 Milliarden Menschen sind für ihren Lebensunterhalt auf Waldressourcen angewiesen, und rund 1,2 Milliarden von ihnen nutzen Bäume in landwirtschaftlichen Betrieben, um Nahrung und Geld zu verdienen.

Wenn die Erhaltung und Wiederherstellung der Wälder schlecht gemacht wird, kann sich dies auch negativ auf die lokale Bevölkerung auswirken. Daher ist es wichtig, dass diese Programme gut verwaltet werden.

Photo by "WAX | Mei architects and planners"

Hölzerne Wolkenkratzer

All dies bedeutet nicht, dass wir keine Bäume fällen und nutzen sollten.

13 % der weltweiten Treibhausgasemissionen werden durch die Herstellung von Beton und Stahl für die Bauindustrie verursacht. Wenn wir stattdessen mit Holz bauen, können wir diese Emissionen vermeiden. Darüber hinaus verbleibt ein großer Teil des von einem Baum aufgenommenen Kohlenstoffs in seinem Holz, sobald es gefällt und zu einem Stuhl oder Haus verarbeitet wurde, und dieser Kohlenstoff kann über Jahrhunderte im Holz gespeichert werden.

Natürlich sollten wir keine Bäume aus Primärwäldern fällen. Aber wenn wir Wälder wieder aufforsten, ist die nachhaltige Ernte eines Teils der Bäume ein wichtiger Beitrag zur Lösung der Klimakrise.

Wooden Skyscrapper
Derzeit gibt es weltweit 3 Billionen Bäume (in grün). Das Potenzial liegt bei weiteren 1 Billionen Bäumen (in gelb). Bastin et al. 2019

Viele Methoden zur Wiederaufforstung

Die Wiederaufforstung dieser Billionen von Bäumen kann viel einfacher sein, als Sie vielleicht denken. In vielen Fällen können sich Wälder relativ schnell von selbst erholen, so dass wir nicht alle diese Bäume selbst pflanzen müssen. In diesen Gebieten müssen wir nur aufhören, im Weg zu stehen, und die Natur wird Millionen von Bäumen für uns pflanzen. Das ist in der Regel dann der Fall, wenn das Gebiet gerade erst abgeholzt wurde, wenn der Boden noch viele Samen enthält und es in der Nähe noch viele intakte Wälder gibt. Manchmal sind Landschaften jedoch so stark degradiert, dass die einzige Möglichkeit, den Wald wiederherzustellen, darin besteht, Bäume zu pflanzen. Deshalb ist es wichtig, sorgfältig abzuwägen, welche Wiederherstellungsmaßnahmen in dem jeweiligen Gebiet am wirksamsten sind, damit wir die Wälder (und eine Billion Bäume!) so schnell wie möglich wiederherstellen können.

Bei all der Begeisterung über eine Billion neuer Bäume dürfen wir nicht vergessen, wie wichtig es ist, die drei Billionen zu schützen, die derzeit existieren. Ein geschützter Baum ist besser als ein neu gepflanzter Baum. Es dauert Jahrzehnte, bis ein neuer Baum die von einem alten Baum gespeicherte CO2-Menge aufnehmen kann. Wir verlieren immer noch etwa 10 Milliarden Bäume pro Jahr. Das ist ein bisschen mehr als alle Bäume in Deutschland (~8 Milliarden).

Wooden Skyscrapper

Bäume allein sind nicht genug

Bäume allein können die Klimakrise nicht lösen. Wir müssen auch die globalen Kohlenstoffemissionen drastisch senken, indem wir die Nutzung fossiler Brennstoffe beenden, den Fleischkonsum reduzieren und vieles mehr. Die Wiederaufforstung kann niemals ein Ersatz für die Reduzierung der Emissionen sein.

Gleichzeitig ist die Krise so weit fortgeschritten, dass es nicht ausreicht, nur die Emissionen zu senken. Wir müssen gleichzeitig die Emissionen senken UND die Wälder wiederherstellen, um zu verhindern, dass der globale Temperaturanstieg die kritische Grenze von 1,5°C oder sogar 2°C überschreitet.

Außerdem geht es nicht nur um die Wiederherstellung von Waldökosystemen. Um die Klima- und Biodiversitätskrise zu bewältigen, müssen wir alle Ökosysteme wiederherstellen. Zu den wichtigsten Ökosystemen für den Klimaschutz gehören Grasland und Torfmoore, die beide große Mengen an Kohlenstoff speichern können, wenn sie geschützt und wiederhergestellt werden.

"Die Wissenschaft ist einfach: Bäume absorbieren Kohlendioxid. Wir alle sind von Greta Thunberg beeindruckt, aber was ist mit Felix Finkbeiner? Er ist ein junger deutscher Umweltschützer, der im Alter von 9 Jahren vorschlug, jedes Land solle 1 Million Bäume pflanzen. Mit 13 Jahren setzte er noch einen drauf und schlug bei den Vereinten Nationen vor, bis 2050 eine Billion Bäume zu pflanzen. Beginnen wir damit, die Entwaldung zu stoppen und so viele Bäume wie möglich zu pflanzen, und zwar so schnell wie möglich."

– Fareed Zakaria, The Washington Post, 2022

Image
"The race for a trillion trees can continue to motivate donors, but Finkbeiner says that his organization is no longer focused on counting trees. Ultimately, he believes, the movement’s success or failure in restoring the world’s forests will be judged not by the number of trees planted, but via satellite imagery, viewed over the long term, and discussed the old-fashioned way — in hectares."
Image
"Children are not often invited to speak to the United Nations General Assembly. But there stood Felix Finkbeiner, German wunderkind in his Harry Potter spectacles, gray hoodie, and mop-top haircut—with a somber question about climate change."
Image
Möchten Sie tiefer einsteigen?
Factsheet herunterladen
¹ Die Schätzungen des globalen Waldwiederherstellungspotenzials variieren. Siehe Grainger 1990, Houghton 1990 und den IPCC First Assessment Report – WGIII 1990, Hansen et al. 2013, Crowther et al. 2015, Griscom et al. 2017, Erb et al. 2017, IPCC Special Report 1.5° 2018, Bastin et al. 2019, Strassburg et al. 2020 and Walker et al. 2022.

Which country has the most trees?

🇧🇷

Brazil

🇷🇺

Russia

🇨🇦

Canada

Literatur

Bastin, J.F., Finegold, Y., Garcia, C., Mollicone, D., Rezende, M., Routh, D., Zohner, C.M. and Crowther, T.W., 2019. The global tree restoration potential. Science, 365(6448), pp.76-79.

Brancalion, P.H. and Holl, K.D., 2020. Guidance for successful tree planting initiatives. Journal of Applied Ecology, 57(12), pp.2349-2361.

Chazdon, R.L. and Guariguata, M.R., 2016. Natural regeneration as a tool for large‐scale forest restoration in the tropics: prospects and challenges. Biotropica, 48(6), pp.716-730.

Crowther, T.W., Glick, H.B., Covey, K.R., Bettigole, C., Maynard, D.S., Thomas, S.M., Smith, J.R., Hintler, G., Duguid, M.C., Amatulli, G. and Tuanmu, M.N., 2015. Mapping tree density at a global scale. Nature, 525(7568), pp.201-205.

Di Sacco, A., Hardwick, K.A., Blakesley, D., Brancalion, P.H., Breman, E., Cecilio Rebola, L., Chomba, S., Dixon, K., Elliott, S., Ruyonga, G. and Shaw, K., 2021. Ten golden rules for reforestation to optimize carbon sequestration, biodiversity recovery and livelihood benefits. Global Change Biology, 27(7), pp.1328-1348.

Erb, K.H., Kastner, T., Plutzar, C., Bais, A.L.S., Carvalhais, N., Fetzel, T., Gingrich, S., Haberl, H., Lauk, C., Niedertscheider, M. and Pongratz, J., 2018. Unexpectedly large impact of forest management and grazing on global vegetation biomass. Nature, 553(7686), pp.73-76.

Grainger, A, In Proceedings of the IPCC Conference on Tropical Forestry Response Options to Global Climate Change, São Paulo, (U.S. Environmental Protection Agency, 1990), pp. 93–104.

Griscom, B.W., Adams, J., Ellis, P.W., Houghton, R.A., Lomax, G., Miteva, D.A., Schlesinger, W.H., Shoch, D., Siikamäki, J.V., Smith, P. and Woodbury, P., 2017. Natural climate solutions. Proceedings of the National Academy of Sciences, 114(44), pp.11645-11650.

Hansen, M.C., Potapov, P.V., Moore, R., Hancher, M., Turubanova, S.A., Tyukavina, A., Thau, D., Stehman, S.V., Goetz, S.J., Loveland, T.R. and Kommareddy, A., 2013. High-resolution global maps of 21st-century forest cover change. science, 342(6160), pp.850-853.

Hayek, M.N., Harwatt, H., Ripple, W.J. and Mueller, N.D., 2021. The carbon opportunity cost of animal-sourced food production on land. Nature Sustainability, 4(1), pp.21-24.

Houghton, R. A., In Proceedings of the IPCC Conference on Tropical Forestry Response Options to Global Climate Change, São Paulo (U.S. Environmental Protection Agency, 1990), pp. 88–92.

Humpenöder, F., Karstens, K., Lotze-Campen, H., Leifeld, J., Menichetti, L., Barthelmes, A. and Popp, A., 2020. Peatland protection and restoration are key for climate change mitigation. Environmental Research Letters, 15(10), p.104093.

Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), An IPCC Special Report on the Impacts of Global Warming of 1.5 °C Above Pre-Industrial Levels and Related Global Greenhouse Gas Emission Pathways (IPCC, 2018).

Shoo, L.P. and Catterall, C.P., 2013. Stimulating natural regeneration of tropical forest on degraded land: approaches, outcomes, and information gaps. Restoration Ecology, 21(6), pp.670-677.

Strassburg, B.B., Iribarrem, A., Beyer, H.L., Cordeiro, C.L., Crouzeilles, R., Jakovac, C.C., Braga Junqueira, A., Lacerda, E., Latawiec, A.E., Balmford, A. and Brooks, T.M., 2020. Global priority areas for ecosystem restoration. Nature, 586(7831), pp.724-729.

Walker, W.S., Gorelik, S.R., Cook-Patton, S.C., Baccini, A., Farina, M.K., Solvik, K.K., Ellis, P.W., Sanderman, J., Houghton, R.A., Leavitt, S.M. and Schwalm, C.R., 2022. The global potential for increased storage of carbon on land. Proceedings of the National Academy of Sciences, 119(23), p.e2111312119.

Yang, Y., Tilman, D., Furey, G. and Lehman, C., 2019. Soil carbon sequestration accelerated by restoration of grassland biodiversity. Nature communications, 10(1), pp.1-7.

Bäume spenden